(C) MGV Eintracht-Liederkranz letztes Update: 25.09.2018

 

Presseberichte

MGV Eintracht-Liederkranz 1874 e. V. Obertiefenbach

Weilburger Tageblatt am 23.03.2016:                                                                                                                        von Andreas MĂŒller

Mit Freude FrĂŒhling herbeisingen

Nachwuchschor begeistert bei Konzert in Obertiefenbach / Kipping verabschiedet
 

Dem MGV "Eintracht-Liederkranz" Obertiefenbach um Chorleiter Hubertus Weimar und Vorsitzenden Christoph Heep gelingt es immer wieder, brillante Gastchöre nach Obertiefenbach zu locken. So auch zum FrĂŒhjahrskonzert.

Der Landesjugendchor Hessen besteht seit Herbst 2008. Unter der musikalischen Leitung der beiden Chorleiter JĂŒrgen Faßbender und Axel Pfeiffer singen in diesem Auswahlchor die besten SĂ€ngerinnen und SĂ€nger Hessens im Alter von 16 bis 27 Jahren. Einen grandiosen Auftritt zeigten die 40 jungen Choristen im voll besetzten BĂŒrgerhaus in Obertiefenbach. Den ersten Teil begannen sie mit zwei StĂŒcken der Romantik, der "Nachtwache II" von Johannes Brahms und dem ruhigen "Herr, schicke was du willst" von Max Bruch. Es zeigte sich, mit welch hochkarĂ€tigem stimmlichen Potenzial der junge Chor ausgestattet ist.

Nach Spanien entfĂŒhrte das "Laudate Dominum" von Josep Vila. Beeindruckend beschreibt Rudolf Mauersberger in seinem StĂŒck "Wie liegt die Stadt so wĂŒst" die Zerstörung der Stadt Dresden. Das StĂŒck wurde 1945 in den Ruinen der Kreuzkirche uraufgefĂŒhrt.

Abschied feierte Chorleiter Christoph Kipping, der elf Jahre den Kinder- und Jugendchor "El Kichoro" Obertiefenbach geleitet hatte und den Dirigentenstab im Februar an den jungen Chorleiter Jonas van Baaijen ĂŒbergeben hatte. Mit "Barbara Ann" von den Beach Boys zeigte Kipping noch einmal, wie gut die 23 SĂ€ngerinnen und SĂ€nger der beiden Chorgruppen miteinander harmonieren. Neun Kinder ab fĂŒnf Jahren singen in der Chorgruppe 1, 14 bei den Älteren, darunter immerhin sechs Jungs. Jonas van Baaijen besang mit den Kleinen sehr lustig einen "Hai" mit Blubb-Blubb-GerĂ€uschen.

In den Auftritt des MĂ€nnerchores unter der Leitung von Hubertus Weimer waren auch Ehrungen eingebunden. So sprach der Vorsitzende Christoph Heep dem SĂ€nger Paul Bausch ein Dankeschön fĂŒr 40 Jahre aktives Singen aus. Der PrĂ€sident des Hessischen SĂ€ngerbundes, Claus-Peter Blaschke, ehrte gemeinsam mit Andrea BrĂŒhl vom Vorstand des SĂ€ngerkreises Limburg Gerhard Voss fĂŒr zehn Jahre im Amt des Vorsitzenden des SĂ€ngerkreises.


Die SĂ€nger des Eintracht-Liederkranz ĂŒberzeugten mit stimmlich sehr ausgewogenem Chorgesang. Traditionelle deutsche Chormusik zeigten sie souverĂ€n mit StĂŒcken von Mendelssohn-Bartholdy und Friedrich Silcher. Der Chor und sein Chorleiter harmonierten. Als Solisten glĂ€nzten gleich mehrfach Christoph und Stefan Heep, sowohl im stimmungsvollen "Ubi Caritas" von Ola Gjeilo als auch bei "Ride the Chariot" von Rudolf Desch. Bei "I Want to Go to Heaven" von Winfried Siegler-Legel sang außer Stefan Heep auch Jens Pitton mit wunderschöner Bartion-Stimme ein Solo. Fast andĂ€chtig beendeten die MĂ€nner ihren Auftritt mit "Schöne Nacht".
 


Einen nicht geplanten Auftritt hatte der 20-jĂ€hrige Mohammed Deeb aus Syrien, der seit vier Monaten in Deutschland ist und in Gaudernbach wohnt. Er war mit fĂŒnf weiteren Syrern zum zweiten Mal in einem Chorkonzert und wollte sich auf diesem Weg fĂŒr die Aufnahme in Deutschland bedanken. "Ich wĂŒnsche, dass die Chancen, mit euch zu leben, gut sind - trotz der unterschiedlichen Religionen, BrĂ€uche und Traditionen", sagte er.

Munter und beschwingt ging es im zweiten Auftritt des Landesjugendchores zu. In "Roslagsvar" von Hugo Alfven besangen sie den schwedischen FrĂŒhling und JĂŒrgen Faßbender tanzte dazu. Im Phil-Collins-Hit "Another Day in Paradise" glĂ€nzte Gero Bachon als Solist. Dass deutsche Pop-Musik als Chorsatz gut klingen kann, bewiesen sie dynamisch und mit ausgefeilter Sprache mit "Himmel auf" der deutschen Gruppe Silbermond.

Der Knaller zum Schluss des Konzertes war dann der Hit "Music Was My First Love" von John Miles, ebenfalls in einem Arrangement von Oliver Gies. Mit dem Verklingen des letzten Tones konnte man förmlich die Anspannung aus den Gesichtern der jungen SĂ€ngerinnen und SĂ€nger weichen sehen und bei lang anhaltendem Schluss-Applaus machte sich ĂŒberall dankbares LĂ€cheln breit.

 

Nassauische Neue Presse am 26.03.2013:

Niveauvolles Konzert des MGV „Eintracht-Liederkranz" Obertiefenbach – LangjĂ€hrige SĂ€nger ausgezeichnet

Proppenvoll war das BĂŒrgerhaus Obertiefenbach beim FrĂŒhjahrskonzert des MGV „Eintracht- Liederkranz"

Das FrĂŒhjahrs-Chorkonzert des MGV „Eintracht-Liederkranz" Obertiefenbach erwies sich einmal mehr als großer Erfolg fĂŒr den Veranstalter. Denn die Musikfreunde aus der Region wissen, dass hier immer etwas in der Region Außergewöhnliches geboten wird. Die Zuhörer bereuten ihr Kommen wahrlich nicht, was sich am lautstarken Applaus fĂŒr alle fĂŒnf beteiligten Chöre zeigte. Vorsitzender Christoph Heep freute sich am Ende ĂŒber ein Konzert, fĂŒr das man schon mal den „Tatort" sausenlassen könne.

Die gelungene Mischung aus alten Klassikern der Chorliteratur und modernen StĂŒcken zeigte die enorme Bandbreite des Chorgesangs. Es sei, so Heep, wichtig, Musik fĂŒr junge Leute zu bieten, aber weiterhin auch das zu singen, was die Ă€ltere Generation wolle. Interessant war, dass vor allem moderne, leichte Literatur den Saal zum Toben brachte, obwohl dort nicht ĂŒberwiegend jĂŒngere Semester saßen. Dies zeigte, dass auch das Ă€ltere Publikum durchaus Neuem gegenĂŒber aufgeschlossen ist und sich gerne von schnellen, fröhlichen Liedern begeistern lĂ€sst. Zustimmung ernteten in Obertiefenbach alle Chöre, weil alle mehr oder weniger deutlich ĂŒber dem gewohnten SĂ€ngerkreisschnitt lagen. Kein Wunder, dass am Ende niemand ohne Zugabe von der BĂŒhne kam.

Dass „Eintracht-Liederkranz" unter dem ehrgeizigen Dirigenten Hubertus Weimer zu den besten MĂ€nnerformationen der Region gehört, musste der Chor nicht erst am Sonntag beweisen. Das hohe Niveau wird schon seit vielen Jahren gepflegt. Mit den BrĂŒdern Christoph und Stefan Heep hat der Chor zwei exzellente Solisten in seinen Reihen. Nicht nur notengenau, sondern sehr gefĂŒhlvoll entfachten sie beim anklagenden „Wo warst du?" oder der getragenen „Waldandacht" eine GĂ€nsehautstimmung. Mit „Wanderers Nachtlied" und „Wach auf, mein's Herzens Schöne" hatte der Chor neue Literatur im Repertoire. Als besonders gelungen erwies sich zum Abschluss „Es war ein MĂ€dchen und ein Matrose", das sehr gut zum Chor passt und nach dem Falco-Hit „Rock me Amadeus" noch einmal fĂŒr tolle Stimmung im Saal sorgte.

Schwer hatte es an diesem Nachmittag der Obertiefenbacher Kinder- und Jugendchor „EL KiChorO", weil einige Aktive krankheitsbedingt fehlten und Dirigent Christoph Kipping deshalb das Programm leicht abĂ€ndern musste. Trotzdem gelang ein toller Auftritt. Die JĂŒngsten gaben „Ich kenn 'nen BĂ€r" und „Ippzippelippzippelonicus" zum Besten, die Jugendlichen meisterten erfrischend „Warum singen wir ein Lied". Am Ende machte der ganze Chor dann eine „Superparty". Heep zeigte sich stolz, dass der Chor sich lĂ€ngst etabliert habe und im Vergleich zu anderen Kinderchören einen hohen Jungenanteil besitze.

FĂŒr die Zukunft des Vereins sind aber die seit Jahrzehnten treuen Aktiven fĂŒr den Verein mindestens genauso wichtig. Deshalb ehrten Heep und der ebenfalls fĂŒr „Eintracht- Liederkranz" singende SĂ€ngerkreisvorsitzende Gerhard Voss Toni Abel und Marc Diehl fĂŒr 25-jĂ€hriges sowie Werner Meilinger fĂŒr 50-jĂ€hriges Singen. Besonders hoben sie den Ă€ltesten SĂ€nger, Karl Zöller, hervor, der dem Chor nun schon seit 65 Jahren angehört.
 

 


Welch guten Ruf der Obertiefenbacher Chor in der SĂ€ngerlandschaft hat, bewies der Gesangverein „Harmonie" Bernbach. Wie Vorsitzender Matthias Trageser berichtete, hatte er sich selbst nach vier Jahren Beselich-Pause und trotz dreistĂŒndiger Busfahrt mal wieder fĂŒr einen Auftritt angeboten, weil den SĂ€ngern der Nachmittag beim letzten Mal hier sehr gefallen hatte. Die GĂ€ste waren aber auch fĂŒr den Veranstalter ein großer Gewinn, denn die Bernbacher mit Dirigent Matthias Schmitt und viel Jugend in ihren Reihen bewiesen Klasse und setzten mit „Gebet des Waldes" von Reijo Kekkonen oder „Gesang der Geister ĂŒber den Wassern" echte Akzente. Den grĂ¶ĂŸten Beifall gab es fĂŒr Westernhagen und „Willenlos" in ĂŒberraschend gelungener MĂ€nnerchor- Interpretation.

Ebenfalls zahlreiche Preise hat das „Ensemble Vocale" aus Lindenholzhausen eingeheimst. Leiter Andreas Jung hatte seine SĂ€nger auch diesmal bestens im Griff und bot passend zum Konzertmotto Schumanns „FrĂŒhlingsgruß" und Mendelssohn Bartholdys „FrĂŒhlingslied". Was der Chor zu bieten hat, war deutlich bei den interessanten StĂŒcken „Stemning" (Stimmung) und „Kume, kum, Geselle min" zu spĂŒren. Der Spagat zwischen Tradition und Moderne gelang dem Frauenchor Heiligenroth, der unter Werner Blatt mit BewĂ€hrtem wie „Jubilate Deo" und „Der Mond ist aufgegangen" startete. Zum Schluss konnte er das Publikum noch mehr mit einem Ausflug in die Schlagerwelt in Ekstase versetzen. „Ich war noch niemals in New York" von Altmeister Udo JĂŒrgens, „Lollipop" sowie als Zugabe „Wochenend und Sonnenschein" sorgten fĂŒr freudige Gesichter im Saal. Danke an Hubertus Weimer, Christoph Heep und ihr MGV-Team fĂŒr einen uneingeschrĂ€nkt hörenswerten Nachmittag. rok

 

Nassauische Neue Presse am 28.09.2012:

Beselicher im AllgÀu gefeiert

MGV „Eintracht Liederkranz“ auf erfolgreicher Konzertreise in Bad Wörishofen

Der MGV "Eintracht Liederkranz" Obertiefenbach hat eine Konzertreise ins AllgĂ€u unternommen – bei mehreren Auftritten wurden die SĂ€nger gefeiert.

Ein vielseitiges Programm haben die 50 Reiseteilnehmer des Vereins MGV Eintracht Liederkranz Obertiefenbach wÀhrend ihrer Konzertreise nach Bad Wörishofen absolviert. Erster Auftritt war beim Freundschaftsabend beim BSW MÀnnerchor Buchloe. Unter dem stellvertretenden Chorleiter Christoph Heep leisteten die Obertiefenbacher SÀnger mit den Chorwerken "Mondnacht", "Der frohe Wandersmann" und dem "Ringlein" ihren musikalischen Beitrag zu diesem Heimatabend.

 Am darauffolgenden Tag fuhren die SĂ€nger zum traditionellen Almabtrieb/Viehscheid mit Festzug nach Obermaiselstein, wo bis zu 3000 Tiere von den umliegenden Almen durch den Ort geleitet wurde. Am Abend ging es mit Chorleiter Hubertus Weimer nach Jengen, wo der MGV mit 30 SĂ€ngern das Festkonzert in der vollbesetzten Kirche St. Martin eröffnete; auch der befreundete MĂ€nnerchor Buchloe war dabei. Beiden Chören gelang eine exzellente Vorstellung ihrer jeweiligen Literatur. Dem MGV war es gestattet, zwei Konzertteile zu prĂ€sentieren. So gelang den MĂ€nnern unter Hubertus Weimer besonders klangschön die "Waldandacht", der "Abendfriede am Rhein" und die lyrische "Schöne Nacht". Nach einem großen Applaus und vielen Dankesworten, sangen beide MĂ€nnerchöre unter Christoph Heep zum Abschied das "Sancta Maria" – ein bewegender Konzertabend.

Der Sonntag stand im Zeichen von Franz Schuberts Deutscher Messe, die der Chor wÀhrend des Gottesdienstes in der Stadtkirche vor gut 500 Besuchern sang. Nach dem Segen sang Hubertus Weimer noch die "Waldandacht" mit den Solisten Stefan und Christoph Heep. In geselliger Runde im Hotel fand die Konzertreise einen bewegenden Abschluss. Es erklangen weitere LiedbeitrÀge unter Hubertus Weimer sowie Solo-Einlagen von Bassist Wolfgang Schild und Dr. Reinhold May.

Nassauische Neue Presse am 30.04.2012:

Kinderchor heimst viel Lob ein

Der Kinder- und Jugendchor "EL KiChorO" des MGV "Eintracht-Liederkranz" Obertiefenbach hat am Wochenende sein zehnjĂ€hriges Bestehen gefeiert. Mit 50 aktiven Jungen und MĂ€dchen ist er einer der grĂ¶ĂŸten Nachwuchschöre im Kreis.

MGV-Vorsitzender Christoph Heep dankte der ersten Leiterin des Chores, Ute Lassmann, fĂŒr die Aufbauarbeit. Bereits in der Anfangszeit hĂ€tten 25 Aktive dem Jugendchor angehört. Lassmann habe mit viel Engagement den Chor etabliert. Vor sieben Jahren habe, so Heep, der heutige Dirigent Christoph Kipping ĂŒbernommen und den Chor ebenfalls mit großem Einsatz weiter vorangebracht. Der Vorsitzende des SĂ€ngerkreises, Gerhard Voss, dankte Christoph Heep dafĂŒr, dass er als "Hans Dampf in allen Gassen" mit immer neuen Ideen den Chor weit nach vorne gebracht habe. "El KiChorO" und die "Young Harmonists" aus Lindenholzhausen seien die beiden grĂ¶ĂŸten Jugendchöre von insgesamt 22 im SĂ€ngerkreis. Hier mache Singen eindeutig Spaß. Voss dankte allen Vereinsbetreuern und unterstĂŒtzenden Angehörigen, denn es sei nicht immer einfach, mit einer solchen Rasselbande zu arbeiten.

Musik bewirke viel, sagte Dr. Erhard Heinz, Referatsleiter Tierzucht des Hessischen Umweltministeriums, der die Schirmherrin, Ministerin Lucia Puttich (CDU), vertrat. So sei wissenschaftlich erwiesen, dass KĂŒhe, die Musik hörten, mehr Milch geben. Heinz dankte Heep und Kipping, die mit ihrer Arbeit dafĂŒr sorgten, dass der MGV Obertiefenbach nicht wie viele andere Vereine Nachwuchssorgen plagen. Gerade im Computerzeitalter sei es wichtig, Kinder aus der Isolation zu fĂŒhren und ihnen ein Gemeinschaftserlebnis zu bieten. Wenn sie regelmĂ€ĂŸig zur Probe kĂ€men, lernten die Kinder im Jugendchor fĂŒr ihr spĂ€teres Leben auch Verantwortungsbewusstsein.

 

Beselichs BĂŒrgermeister Kai MĂŒller (parteilos) dankte dem Obertiefenbacher MGV fĂŒr seine Weitsicht. Er habe rechtzeitig die Jugendarbeit in geordnete Bahnen gelenkt. Die Gemeinde sei froh, auch im Kulturbereich Vereine mit Zukunft zu haben. "EL KiChorO" bewies bei seinem Auftritt schon erstaunliches Niveau. Werke wie das irische Traditional "Danny Boy", "Over The Rainbow" oder "Only you" sind selbst fĂŒr Erwachsene nicht einfach zu singen und wurden von den Ă€lteren Kindern hörenswert interpretiert. Das ganze Fest war eine "Superparty" fĂŒr "Gute Freunde". StĂŒcke wie "Alles nur geklaut" der "Prinzen", der "Dracula Rock" oder "Lollipop" machten Spaß.

Die Verpflichtung der "Young Harmonists" hatte sich ebenfalls gelohnt. Unter der Leitung von Dorothee Laux prĂ€sentierte die LindenholzhĂ€user Jugend erstaunliche Vielfalt. Beim Spiritual "Vela Afrika", bei "Dio del cielo", dem schwedischen Volkslied "Vem kan segla" und dem wunderschön gefĂŒhlvoll vorgetragenen "You raise me up" wurde er international. "Dieser Weg wird kein leichter sein", sangen die "Young Harmonists" auch Xavier Naidoos Hit. So wie Laux mit ihrer Musikleidenschaft ihre SchĂŒtzlinge ansteckte, sah alles sehr einfach und spielerisch aus. Ebenfalls am Start waren Kippings Niederzeuzheimer "Notenhopser", die "Der Papagei ein Vogel ist", "Ein roter Luftballon" und "Singen macht Spaß" vortrugen.

Gemeinsam mit Heep ĂŒberreichte Kathrin Pfeiffer, Jugendreferentin des SĂ€ngerkreises, an treue SĂ€nger die Urkunden. FĂŒr zehn aktive Jahre geehrt wurden Angie Bangert, Katharina Heep, Tabea Meißner, Anna Sophia und Svenja SchĂŒtz, fĂŒr fĂŒnf Jahre Evelyn Eribo, Jannik Geis, Johannes Koch, Lea Mintgen und Marie-Claire Weber sowie fĂŒr drei Jahre Paula Becker, Adrian Diehl, Michelle Geis, Kathrin Heun, Katharina Kremer, Dominic Steuerwald, Jonathan und Samuel Waibel sowie Julian StĂ€ndeke. Anschließend sorgte fĂŒr die Kinder noch Bernd Schmitt mit seinem Limburger Puppentheater fĂŒr kurzweilige Unterhaltung. (rok)
 

 

Weilburger Tageblatt am 31.03.2012:

Chöre zeigen Vielfalt des Singens

"Eintracht Liederkranz" Obertiefenbach hatte Meisterchöre zu Gast

Dem MĂ€nnergesangverein "Eintracht-Liederkranz" Obertiefenbach ist es wieder gelungen, sein Jahreskonzert zum FrĂŒhling ansprechend und zugleich interessant zu gestalten. Vorsitzender Christoph Heep begrĂŒĂŸte rund 400 GĂ€ste im voll besetzten BĂŒrgerhaus.

Bereits seit zehn Jahren eröffnet der Kinder- und Jugendchor "EL KiChorO" Obertiefenbach das vielseitige Konzert, diesmal mit "Ich will erzĂ€hlen und nicht lĂŒgen" und "Gute Freunde" mit wechselnden Passagen der NachwuchssĂ€nger des MGV. Unter Chorleiter Christoph Kipping folgte der Schlager "Lollipop", ehe klassisch mit "Der Mond ist aufgegangen" der Chor sein Programm unter herzlichem Beifall des Publikums abschloss.

Es ist schon erstaunlich, wie der gastgebende MGV "Eintracht-Liederkranz" sich unter Chorleiter Hubertus Weimer weiterentwickelt hat. In diesem Jahr hatte sich der Chor mit Chorwerken von Mathieu Neumann ein anspruchvolles Programm auferlegt. Neu im Programm des MGV gefiel das lyrische "Ave Maria" mit dynamisch schön gestalteten Elementen, der kraftvolle "Abschied" sowie der romantische "Abendfriede am Rhein". Dabei entlockte Weimer dem mit 50 SĂ€ngern stattlichen MĂ€nnerchor einen außergewöhnlichen Chorklang. Am Anfang fehlte auch der "FrĂŒhlingsglaube" nicht.

"Just For Fun", der Pop und Gospel Meisterchor aus dem Sauerland, bildete den Kontrapunkt an diesem Konzertabend. Chorleiter Siegfried Knappstein, der das Programm humorvoll moderierte, wusste durch eine Vielzahl von Chorwerken zu gefallen, etwa mit dem Gospel "Help me Lord" oder auch mit "Wenn nicht jetzt, wann dann" der Höhner. Bei Janczaks "Alleluja" zeigten die SÀngerinnen und SÀnger aus dem Raum Lennestadt bis in die Achtstimmigkeit ihr Können. Begleitet wurde der Chor von Diethard Wurm (Klavier) und Matthias Eckhardt (Percussion).


Chordirektor Michael Rinscheid, bekannter Chorleiter und Juror, prĂ€sentierte mit dem MĂ€nnerchor "Sangeslust" HĂŒnsborn aus Nordrhein Westfalen, einen 72 SĂ€nger starken Meisterchor, der mit dem "Veno", dem "GnĂ€dig und barmherzig" mit Solist Walter Wurm oder dem modernen Werk "The Longest Time" zu gefallen wusste. Zum Abschluss prĂ€sentierte Chorleiter Hubertus Weimer mit dem gastgebenden MGV dem Publikum zwei moderne neu einstudierte ChorsĂ€tze. Das "MĂ€dle ruck" des Orchestermusikers Wilhelm Heinrichs erfordert hierbei ein hohes sĂ€ngerisches Können. Dass auch Gospels dem Obertiefenbacher MĂ€nnerchor liegen, zeigte er beim "Nobody Knows" mit Solist Stefan Heep in ĂŒberzeugender Manier.

Gespannt erwartet wurde vom Chor das ebenfalls neu einstudierte "Rock Me Amadeus", bei dem die extremen Höhen von den Tenören und die Tiefen von beeindruckenden BĂ€ssen dargestellt wurden, wobei Klaus Heep die Sprechpassagen ĂŒbernahm.

Den Dank des Vorsitzenden Christoph Heep an alle Aktiven und an die beteiligten Chorleiter rundete der MGV mit dem "Abendlied" als Zugabe ab.

Nassauische Neue Presse am 13.12.2011:

KlÀnge streichelten die Seele

Mit einem Konzert besonderer GĂŒte in der katholischen Pfarrkirche St. Ägidius haben der veranstaltende MĂ€nnergesangverein "Eintracht Liederkranz" 1874 und weitere Mitwirkende dem Dritten Advent eine besondere Note verliehen.

Erneut beeindruckte der MĂ€nnergesangverein "Eintracht Liederkranz" mit seinem außergewöhnlichen Stimmkörper.

Überall ist von der "besinnlichen Vorweihnachtszeit" die Rede, wĂ€hrend die RealitĂ€t oft doch ganz anders ausschaut. Da war das geistliche Konzert zum Dritten Advent, einfĂŒhlsam moderiert vom MGV-Vorsitzenden Christoph Heep, ein wunderbares Angebot, dem Alltagsstress zu entfliehen und "abzutauchen" in eine Welt hervorragender musikalischer Darbietungen, die die Herzen der Besucher öffneten und deren Seele "streichelten".

Hubertus Weimer, Chorleiter des renommierten MGV Eintracht Liederkranz, hatte mit der ausgesuchten Musikliteratur den 50 SĂ€ngern wieder einiges abverlangt. Mit "O Heiland reiß den Himmel auf" gab es einen wunderschönen Auftakt. Ein weiterer Beweis der außergewöhnlichen musikalischen QualitĂ€t des Chores zeigte sich anschließend bei "Tebje pojem", einem alten russischen Kirchenlied, dem "Nobody knows" mit dem Stefan Heep als Solisten folgte.

Im kommenden Jahr wird der Kinder- und Jugendchor "EL KiChorO" Obertiefenbach zehn Jahre alt. Die "Kleinen" sangen "Advent, Advent – geheimnisvolle Zeit" und "Macht die Tore weit", wĂ€hrend die grĂ¶ĂŸeren Kinder mit Bryan Adams "Christmas time" gefielen.

Marc Dinges ĂŒberraschte die Besucher mit den KlĂ€ngen seines Marimbaphons. Das Marimbaphon ist ein Schlaginstrument und gehört zur Familie der Xylophone. Es ist das Nationalinstrument von Guatemala. Dinges erfreute die Besucher mit drei Darbietungen und zeigte eindrucksvoll, wie perfekt er dieses Musikinstrument beherrscht.

Ein wunderschönes "Ave Maria" von Mathieu Neumann intonierte dann der Eintracht Liederkranz, dem "Vineta" von Ignaz Heim folgte. "Macht hoch die TĂŒr" hieß es im Anschluss von der Empore des wunderschönen Gotteshauses. Dort hatte sich der Kirchenchor "St. Aegidius" Obertiefenbach unter der Leitung von Christoph Kipping, der auch den Kinderchor leitet, aufgestellt, um mit noch zwei weiteren Werken zu gefallen: "Machet die Tore weit" sowie das "Wachet auf, ruft uns die Stimme" von Johann Sebastian Bach.

Das Konzert, das in verschiedene Motti unterteilt war, wurde vom MĂ€nnerchor mit Werken, die sich mit dem Abend und der Nacht auseinandersetzen, fortgefĂŒhrt. Quirin Risches "Schöne Nacht" wird sicherlich den Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben. Von der Empore herunter strahlten wunderschöne KlĂ€nge in die Kirche, und zwar mit einem der bekanntesten geistlichen Chorwerke ĂŒberhaupt, dem "Messias" von Georg Friedrich HĂ€ndel. Hubertus Weimer spielte an der Orgel "Denn ich blicke auf", es folgte Wolfgang Schild mit einer beeindruckenden Interpretation von "Das Volk, das da wandelt, wandelt im Dunkeln". Zwei Adventslieder ("Adventszauber" und "Markt und Straßen steh‘n verlassen") rundeten diese außergewöhnliche musikalische Stunde der Besinnung ab. Zum Abschluss des Konzertes sangen alle Anwesenden das Kirchenlied "Tauet Himmel den Gerechten".

NNP, Peter SchÀfer

 

Nassauische Neue Presse am 13.04.2011:

Chöre bringen FrĂŒhlingssonne

Gelungenes Konzert des MGV „Eintracht-Liederkranz“ Obertiefenbach

Das FrĂŒhjahrskonzert des MGV „Eintracht-Liederkranz“ brachte Sonne in die Herzen des Publikums im nahezu vollbesetzten BĂŒrgerhaus.

Nicht nur die Gastgeber, sondern auch die Gastchöre „Die Mimos“ aus Staffel und der MGV „Eintracht“ Frickhofen sorgten fĂŒr Musikgenuss nahezu auf Profi-Niveau. FĂŒr frischen Wind sorgte der Kinder- und Jugendchor „EL KiChorO“ von „Eintracht-Liederkranz“. Nicht nur der Titel „Singen macht Spaß“, sondern auch die strahlenden Gesichter der Kinder ab vier Jahren verrieten, mit welcher Begeisterung hier alle 40 NachwuchssĂ€nger bei der Sache sind. Bekannte Melodien wie “I like the flowers” und “What shall we do with the drunken sailor” folgten. Die Ă€lteren Aktiven des Ensembles interpretierten mit vielversprechenden AnsĂ€tzen das keineswegs leicht zu singende irische Traditional „Danny Boy“.

SĂ€ngerkreisvorsitzender Gerhard Voss, selbst Aktiver im Obertiefenbacher MĂ€nnerchor, und „Eintracht-Liederkranz“-Chef Christoph Heep ehrten die Kinder Marie-Claire Weber, Jannik Geis, Lea Mintgen, Timo Meißner und Evelyn Eribo fĂŒr dreijĂ€hriges aktives Singen im Namen des Deutschen SĂ€ngerbundes. Voss ist fest ĂŒberzeugt davon, dass der MGV Obertiefenbach irgendwann fĂŒr seine gute Jugendarbeit im MĂ€nnerbereich belohnt wird. Heep zeigte sich ebenfalls ĂŒberzeugt davon, dass funktionierende Chöre fĂŒr ein intaktes kulturelles Leben in den Orten der Region benötigt werden.

Die SĂ€nger von „Eintracht-Liederkranz“ stellten unter Leitung des souverĂ€nen Dirigenten Hubertus Weimer einmal mehr klar, dass sie nach wie vor zu den besseren Chören der Region zĂ€hlen. Im ersten Teil meisterten sie getragenere StĂŒcke wie „Abendfriede am Rhein“ und „Abschied“ genauso leicht und sicher wie heitere StĂŒcke zum Ende, etwa „Der frohe Wandersmann“ und „Das Trinklied“ von Mendelssohn Bartholdy. Stefan Heep brillierte bei „Nobody knows“ und „Gute Nacht“ als begabter Solist mit hohem Wiedererkennungswert. Der Frauenchor „Die Mimos“ verbreitete mit seiner in allen Bewegungen zu spĂŒrenden Leidenschaft sofort gute Laune im Saal. Thomas Leber hatte mit Schwung, aber auch der nötigen Ernsthaftigkeit seine sangesbegeisterten Frauen sicher im Griff. „Die Mimos“ zeigten mit kirchlicher wie weltlicher Literatur erfreuliche Vielseitigkeit. „Salve Regina“ und das „Kyrie“ von Piotr Janczak gelangen genauso wie im zweiten Programmteil romantische Popsongs wie „The Rose“ und „Can’t help falling in love“.

Der MGV „Eintracht“ Frickhofen ist in Obertiefenbach ein „guter alter Bekannter“. Dirigent Jens Röth gelang es einmal mehr, das Optimum aus seinen MĂ€nnern herauszuholen. Die „Eintracht“ im Jahre 2011 ist ein angenehm zu hörender MĂ€nnerchor, der sein Handwerk versteht und ein breites Repertoire abdeckt, ohne auf unbekanntem Eis einzubrechen. Mit einem kraftvollen „Wohlauf ihr GĂ€ste“ startete der Vortrag, und beim „SchwĂ€bischen Echo“ prĂ€sentierte der Chor seine ganze gesangliche Breite. Starke Einzelstimmen prĂ€gten beeindruckende Werke wie „Ride the Chariot“ oder „Soon ah will be done“. Mit einer fröhlichen Reise nach Italien luden die Dornburger das Publikum bei Speis und Trank noch zum Verweilen in der Halle ein. (rok)
Die geehrten Kinder (v. li.) Marie-Claire Weber, Jannik Geis, Evelyn Eribo, Lea Mintgen und Timo Meißner mit Christoph Kipping, Gerhard Voss und Christoph Heep. Foto: Klöppel

 

Nassauische Neue Presse am 15.12.2010

Treue zum Verein gewĂŒrdigt

Weihnachtsfeier des MGV „Eintracht Liederkranz“ ehrt langjĂ€hrige Mitglieder und SĂ€nger


Beselich-Obertiefenbach. Der MGV «Eintracht Liederkranz» Obertiefenbach nutzte seine gut besuchte Weihnachtsfeier im BĂŒrgerhaus, um langjĂ€hrige Mitglieder und im Kinderchor «El KiChorO» aktive Kinder zu ehren.

Zudem gab es ein kurzweiliges Unterhaltungsprogramm mit den beiden Chören der Gastgeber unter der Leitung von Christoph Heep und Christoph Kipping sowie einer AuffĂŒhrung der Limburger Ballettschule Ewa Stopczinski. Die Kinder Jonathan Heep, Jacob Wahl und Johannes Koch spielten adventliche Lieder auf ihren Trompeten, Jacob Wahl und Samuel Waibel trugen das Gedicht «TannengeflĂŒster» vor. «Eintracht Liederkranz»-Vorsitzender Christoph Heep fĂŒhrte souverĂ€n durchs Programm. Nach Kaffee und Kuchen bescherte noch der Nikolaus die anwesenden Kinder. Zum Abschluss sangen Aktive und Besucher zusammen die besinnlichen Lieder «SĂŒĂŸer die Glocken nie klingen» und «Leise rieselt der Schnee».

SĂ€ngerkreisvorsitzender Gerhard Voss, selbst Aktiver des Obertiefenbacher MĂ€nnerchors, meinte, die gute Nachwuchsarbeit des MGV habe bereits FrĂŒchte getragen. Er kenne kaum einen Kinderchor mit so viel Jungs wie hier, und gerade erst hĂ€tten drei Jugendliche den Sprung in den Erwachsenenchor geschafft. Voss lud auch die VĂ€ter ein, es mal mit dem Singen zu versuchen und in den MGV «Eintracht Liederkranz» zu gehen.

FĂŒr 60-jĂ€hrige Mitgliedschaft wurde Willi Koch geehrt. 50 Jahre im Verein sind Walter Koch und Horst Ziegler, 40 Jahre Hans-Georg Bopp, Edgar Eisenkopf, Johann Geis, Oswald Hampf, GĂŒnter HĂŒsch, GĂŒnter Jung, Walter Kaiser, Alois, Hans-Albert, Hans-Georg und Helmuth Meilinger, GĂŒnther Puppa, Helmut Rudersdorf, Walter Schlitt, Bernhard Spreitzer und Willi Voss. Seit 25 Jahren Mitglieder sind Walter Burkard, Dominic Geis, Wolfgang Heep, Rudolf Jeuck, Reinhold Meilinger, Jens Pitton, Bernhard Schlitt, Karl Schubert und GĂŒnther Weber.

Urkunden fĂŒr acht Jahre aktives Singen im «El KiChorO» gab es fĂŒr Anna Sophia SchĂŒtz, Angie Bangert, Katharina Heep, Svenja SchĂŒtz, Leonie Meilinger und Tabea Meißner, fĂŒr fĂŒnfjĂ€hrige fĂŒr Lukas Koch, Marc Ansion, Ken Biet und Cornelia Heep. Drei Jahre dabei sind Samuel Waibel, Katharina Heun, Raphael Kessler, Merlin Belz, Paul Louis Abel, Julian StĂ€ndeke, Viola GrĂ€f, Jonathan Heep und Jacob Wahl. rok

 

Beselicher Wochenspiegel am 11.12.2010

Jahreshauptversammlung des MGV “Eintracht-Liederkranz” 1874

Vorsitzender Christoph Heep begrĂŒĂŸte zur Jahreshauptversammlung 2010 am vergangenen Samstag, 27. November im Gasthaus "Zur Eintracht" die erschienenen Ehrenmitglieder und Mitglieder des MGV "Eintracht-Liederkranz" 1874 e. V. Obertiefenbach. Dabei verwies der Vorsitzende in seinem Jahresbericht auf ein weiteres erfolgreiches Jahr fĂŒr den MGV und seine beiden Chöre. Das abgelaufene GeschĂ€ftsjahr begann mit der MGV Weihnachtsfeier im Dezember 2009, gestaltet vom MĂ€nner- und vom Kinder- und Jugendchor "EL KiChorO", der traditionellen Winterwanderung und einem gelungenen Bunten Abend in der Fastnacht 2010. Mit der grĂ¶ĂŸten Fußgruppe beim Fastnachtsumzug in Obertiefenbach als "Apachen" und einem Motivwagen wirkte der Verein bei der Fastnacht in Obertiefenbach mit. Der langen Tradition folgend war der MGV auch beim Umzug in Niedertiefenbach wieder bei den Aktiven. Beim FrĂŒhjahrskonzert im BĂŒrgerhaus kamen die ĂŒber 300 GĂ€ste mit den Chören aus Bernbach (Freigericht), dem Gemischten Chor "Can Taunus" (Konzertchor des Hochtaunuskreises) sowie dem Kinder- und Jugendchor "EL KiChorO" unter Christoph Kipping und dem ausrichtenden MGV unter Hubertus Weimer voll auf ihre Kosten.

Anfang Juni folgte die erfolgreiche Teilnahme am Nationalen Chorwettbewerb in HĂŒnsborn (NRW) mit vier 1. Platzierungen. In der Chorklasse MĂ€nnerchöre 2 bis 59 SĂ€nger stellte sich der MGV unter Chorleiter Hubertus Weimer namhafter Konkurrenz aus Oberndorf. Mit dem Chorwerk "Salve Regina" von Franz Schubert setzte der Chor mit 201 Punkten eine Spitzenleistung gleich zu Beginn seines Vortrages. Dies bedeutete den 1. Platz im Klassenehrensingen mit Pokalauszeichnung. Mit der Originalkomposition "Abschied" von Mathieu Neumann erzielte der MGV mit weiteren 201 Punkten den 1. Klassenpreis. Im Höchsten Ehrensingen konnten die Obertiefenbacher SĂ€nger nochmals eindrucksvoll mit dem Chorwerk "Waldandacht" von Franz Abt und den Solisten Stefan und Christoph Heep ĂŒberzeugen und erhielten neben einem stĂŒrmischen Applaus des Publikums mit 203 Punkten den 1. Preis im Höchsten Ehrensingen mit einem weiteren Pokal. Chorleiter Hubertus Weimer krönte seine mit dem MGV erzielte Leistung mit dem 1. Dirigentenpreis. Damit war der MGV "Eintracht-Liederkranz" bester Teilnehmer aller 18 teilnehmenden Chöre der Klassen M2, M3, M4, F2 und G2 und erhielt hierfĂŒr den begehrten Meisterpreis durch die Jury. So waren die Obertiefenbacher SĂ€nger bei der anschließenden Preisverleihung in aller Munde.

Einen weiteren großen Erfolg in der Vereinsgeschichte feierte der Chor mit seiner Teilnahme am Sakralen Chorwettbewerb im Oktober in Frickhofen (Westerwald). Unter Chorleiter Hubertus Weimer sang der MGV die Chorwerke "Salve Regina", "Nobody knows" und die "Waldandacht". FĂŒr die Teilnahme in der MĂ€nnerchorklasse M2 erhielten die SĂ€nger mit einer Spitzenbewertung von 96,00 Punkten das Golddiplom der nationalen Jury.

Der MĂ€nnerchor gefiel zudem im abgelaufenen Jahr neben einigen StĂ€ndchen, Gottesdiensten und sonstigen AnlĂ€ssen besonders bei den Konzerten in Obertiefenbach (Ausrichter: Kirchengemeinde St. Aegidius), beim Gruppenchorkonzert in Elz sowie beim Konzert der Beselicher Chöre in der Heimatgemeinde und hatte insgesamt 13 öffentliche Auftritte. Neben den musikalischen Erfolgen ist der Verein besonders stolz auf die weiterhin stattliche GrĂ¶ĂŸe des MĂ€nnerchores.

Der Kinder- und Jugendchor "EL KiChorO" erfreut sich zunehmender Beliebtheit und hat durch etliche NeuzugĂ€nge eine stabile ChorstĂ€rke von ca. 40 MĂ€dchen und Jungen erreicht. "EL KiChorO" konnte mit insgesamt 6 öffentlichen Auftritten, darunter u. a. bei den Konzerten in Obertiefenbach, Niedertiefenbach sowie zuletzt bei der Gestaltung des Gemeindegottesdienstes unter Christoph Kipping ĂŒberzeugen.

Mit 335 (!) Mitgliedern verzeichnet der MGV weiterhin einen hohen Mitgliederbestand, eine stolze Entwicklung, so Vorsitzender Heep.

Heep dankte allen SĂ€ngern und den Chorleitern Hubertus Weimer und Christoph Kipping fĂŒr die geleistete Jahresarbeit, ebenso den stellvertretenden Chorleitern Christoph und Stefan Heep sowie Dr. Bernhard Diefenbach fĂŒr die Bereitschaft bei Bedarf den Chorleiter zu vertreten. Weiterhin sprach die Versammlung ihren Dank dem Ehrenvorsitzenden Manfred Jung, dem Mitgliederbetreuer Claus Lohr sowie den SĂ€ngern Heinz Meilinger, Christoph Heep, Willi Koch und Claus Lohr aus, welche keine Chorprobe im Jahr 2010 versĂ€umt haben.

2. Kassierer Jens Pitton legte fĂŒr den entschuldigten Kassierer Alexander Koch der Versammlung den Jahresetat vor, der aufgrund gelungener Veranstaltungen, der MitgliedsbeitrĂ€ge und der Spendenfreudigkeit der Mitglieder ein beachtliches Volumen erreicht hat. Die Versammlung erteilte nach dem Bericht des KassenprĂŒfers Michael Horz dem Kassierer und dem Vorstand auf jeweiligen Antrag einstimmig Entlastung.

In seiner Vorausschau fĂŒr 2011 wies Vorsitzender Christoph Heep auf den großen Bunten Abend am 26. Februar, das FrĂŒhjahrskonzert im April und auf weitere AktivitĂ€ten des Vereins hin. Ein Höhepunkt der Vereinsarbeit 2011 stellt die Teilnahme am Nationalen Chorwettbewerb am 21. Mai in der MĂ€nnerchorklasse 1 (ab 60 SĂ€nger) in Dehrn dar. Der Wettbewerb findet in der Dehrner Pfarrkirche statt und bietet somit optimale Wettbewerbsbedingungen. Neben der weiteren Mitglieder- und SĂ€ngerwerbung forderte der Vorsitzende die Mitglieder abschließend auf, an den Veranstaltungen des MGV rege teilzunehmen und sprach gleichzeitig die Einladung zur Weihnachtsfeier am 12. Dezember (3. Advent) im BĂŒrgerhaus aus. Die Jahreshauptversammlung endete um 21.45 Uhr.

 

Nassauische Neue Presse am 23.03.2010

Frische Melodien

Großes FrĂŒhjahrskonzert in Obertiefenbach war ausverkauft

Das FrĂŒhjahrs-Chorkonzert des MGV «Eintracht-Liederkranz» Obertiefenbach war mit vollem Haus nicht nur fĂŒr den Veranstalter ein Riesenerfolg. Auch fĂŒr die 400 Zuschauer im BĂŒrgerhaus war das Musikerlebnis wieder einmal fĂŒr die Region außergewöhnlich.

Beselich-Obertiefenbach. Im dreistĂŒndigen Programm lagen aber Spaß und Melancholie dicht beisammen. Ein beeindruckender Moment, als zum Abschied Vorsitzender Christoph Heep, unterstĂŒtzt vom Chor, zu Ehren des verstorbenen Ehrenchorleiters Wolfgang Hauck mit traurig-melodiöser Stimme anklagend sang: «Wo warst Du, als man zum Grab ihn trug? Dieser Gedanke macht mich traurig.» Hauck hĂ€tte es vermutlich fĂŒr richtig befunden, dass der MGV trotz seines Todes das lange geplante Konzert veranstaltete und der Nachmittag ansonsten nicht zu einer wehmĂŒtig machenden Trauerfeier wurde.

Moderne Facetten der Chormusik prĂ€sentierte der Gemischte Chor «CanTaunus» aus dem Hochtaunuskreis. Unter der Leitung des dortigen Kreischorleiters Wolfgang Gatscher eroberten die experimentierfreudigen GĂ€ste sofort das Herz des Publikums. Zu «I’m walking» liefen sie singend ins BĂŒrgerhaus ein und bei «The drunken sailor» wurden nicht nur lustige MatrosenmĂŒtzen aufgesetzt, sondern auch der schwankende Gang des Betrunkenen imitiert. Eine tolle Idee war auch die Zugabe, die nur aus rhythmischem Klatschen eine tolle Melodie ergab. Man merkte diesem Auswahlchor an, dass er aus leistungsorientierten und fĂŒr neue Wege aufgeschlossenen Aktiven besteht, die ihre Freude am Hobby auf den Saal zu ĂŒbertragen wussten.

Traditioneller, aber keineswegs altbacken kam der MGV «Harmonie» Bernbach daher. Der 132 Jahre alte Chor aus dem Hanauer Raum hat sich seine Wurzeln bewahrt, ist aber in der Interpretation mit der Zeit gegangen, um neue SĂ€nger und Publikum gleichermaßen anzusprechen. Dass der Chor Wert darauf legt, mit einem voluminösen Klangkörper zu ĂŒberzeugen, wurde schon an der einstĂŒndigen Einsingzeit in Beselich deutlich. Die Bernbacher prĂ€sentierten unter der Leitung von Matthias Schmitt bekannte deutsche StĂŒcke wie «Abendlied», «Bruder Nacht» und «Es klingt ein Lied» genauso beeindruckend und sicher wie sĂ€ngerische AusflĂŒge in die weite Welt. Nach Skandinavien entfĂŒhrte «Kung Liljekonvalje» von David Wikander, «Vive l’amour» hieß es in Paris, und «Ain’t that good news» lautete die gute Nachricht zum Schluss.

Dass der MGV «Eintracht-Liederkranz» als Ausrichter sich nicht zu verstecken brauchte, weil er zu den besten Chören der Region zĂ€hlt, ist ja allgemein bekannt. Er ließ es sich, dirigiert von Hubertus Weimer, auch nicht nehmen, extra fĂŒrs Jahreskonzert einstudierte StĂŒcke vorzutragen: das «RĂ€uberlied» von Schubert, die trĂ€umerische «Gryning vid havet» (MorgendĂ€mmerung am Meer) von Hugo Alfven mit Stefan Heep als sicherem Solisten, aber auch die Volkslieder «Der frohe Wandersmann» von Mendelssohn-Bartholdy und das «Abendlied» von Adam. Dazu gab es bewĂ€hrtes Repertoire wie «Abschied», «Schöne Nacht» und Nobody knows». Froh zeigte Christoph Heep sich auch, dass einige Jugendliche aus dem Kinder- und Jugendchor «EL KiChorO» den Weg in den MĂ€nnerchor gefunden hĂ€tten. Unter Leitung von Christoph Kipping gab es frische, moderne Songs. den «Dracula-Rock», Nenas «99 Luftballons» oder «Barbar Ann» von den «Beach Boys» der 40 NachwuchssĂ€nger.

SĂ€ngerkreisvorsitzender Gerhard Voss und Heep ehrten gemeinsam die Obertiefenbacher SĂ€nger Willi Koch fĂŒr 60 aktive Jahre, Walter Koch fĂŒr 50, das neue Ehrenmitglied Walter Schlitt fĂŒr 40 Jahre sowie GĂŒnter Weber und Jens Pitton fĂŒr 25 Jahre. rok

 

Nassauische Neue Presse am 10.12.2009:

SĂ€nger von der Meil ziehen „goldige Bilanz“

MGV „Eintracht-Liederkranz“ blickt auf beachtliche Erfolge zurĂŒck / Christoph Heep bleibt Vorsitzender

Eine „goldige“ Bilanz mit großen Erfolgen hat der MĂ€nnergesangverein „Eintracht Liederkranz“ Obertiefenbach gezogen.

 

Beselich-Obertiefenbach. Der MGV „Eintracht-Liederkranz“ 1874 Obertiefenbach hat wĂ€hrend der jĂŒngsten Jahreshauptversammlung seinen Vorstand einstimmig im Amt bestĂ€tigt. Demnach ist das FĂŒhrungsgremium des Vereins wie folgt besetzt: Erster Vorsitzender Christoph Heep, Zweiter Vorsitzender Andreas Geis, Erster SchriftfĂŒhrer Klaus Heep und Erster Kassierer Alexander Koch. Dem erweiterten Vorstand gehören die SĂ€nger Dr. Michael Lickvers (Zweiter SchriftfĂŒhrer), Jens Pitton (Zweiter Kassierer) sowie die Beisitzer Toni Abel, Stefan Bausch, Hans Bendel, GĂŒnter Weber und Gerhard Voss an.

In seinem Jahresbericht verwies Vorsitzender Heep auf ein „goldiges 135. JubilĂ€umsjahr“. Das Jahr sei bunt, vielfĂ€ltig und vor allem erfolgreich verlaufen. Heep erinnerte an die MGV- Weihnachtsfeier im Dezember, die traditionelle Winterwanderung, den gelungenen bunten Abend in der Fastnacht, aber auch an das große FrĂŒhjahrskonzert im BĂŒrgerhaus.

Dickes Lob fĂŒr „EL KiChorO“

Eine besondere WertschĂ€tzung habe der MGV unter Chorleiter Hubertus Weimer mit der musikalischen Gestaltung des Festakts anlĂ€sslich der EinfĂŒhrung des neuen HSB-PrĂ€sidenten Blaschke und der Auszeichnung des EhrenprĂ€sidenten Raach in der Stadthalle Hadamar erfahren. Eine Glanzleistung sei die Musical-AuffĂŒhrung „Die Schrift an der Wand“ des Kinder- und Jugendchores Anfang Juli gewesen. „EL KiChorO verzeichnet aktuell eine ChorstĂ€rke von 40 Kindern und Jugendlichen in zwei Altersgruppen und konnte mit insgesamt fĂŒnf öffentlichen Auftritten ĂŒberzeugen“, zog Christoph Heep eine zufrieden stellende Bilanz.

Der 135. Geburtstag des MGV wurde mit einem Festgottesdienst mit anschließendem Friedhofsgang, dem gelungenen Gruppenchorkonzert als Kritiksingen sowie einem beeindruckenden Matineekonzert ansprechend gefeiert. Darauf folgte ein Singen der Kinder- und Jugendchöre. Im September holte der MĂ€nnerchor beim Nationalen Chorwettbewerb in Bernbach/Freigericht einen weiteren großen musikalischen Erfolg an die Meil. Von 35 teilnehmenden Chören erzielte der MGV mit 348 Punkten die zweithöchste Tageswertung aller Wettbewerbsteilnehmer. Der Vortrag der Obertiefenbacher SĂ€nger in der MĂ€nnerchorklasse M 2 B (bis 59 SĂ€nger) ĂŒberzeugte die Jury so sehr, dass der MGV mit gleicher Punktzahl die beiden Spitzenchöre „Harmonie“ Lindenholzhausen und der «SĂ€ngervereinigung» Freigericht Neuses, erreichte.

Mitte November kehrte der MGV von seiner Teilnahme am 26. Internationalen Franz-Schubert-Chorwettbewerb in Wien mit einem Gold-Diplom zurĂŒck. Somit kann der MGV auf eine stolze internationale Bilanz mit zwei Gold-Diplomen und einem Silber-Diplom verweisen.

Mit 335 Mitgliedern kann der MGV seinen Mitgliederbestand auf hohem Niveau weiter ausbauen, so Heep weiter. Die Teilnahme an den Konzerten in Schupbach und Rhonstadt sowie das Singen beim Seniorennachmittag runden den Jahreskalender des MGV ab, der neben den musikalischen Erfolgen besonders erfreut ĂŒber vier junge neue SĂ€nger ist. Der MĂ€nnerchor habe mit ĂŒber 50 SĂ€ngern weiterhin eine stattliche ChorgrĂ¶ĂŸe. Heep dankte allen SĂ€ngern und den Chorleitern Hubertus Weimer und Christoph Kipping fĂŒr die geleistete Jahresarbeit, ebenso den stellvertretenden Chorleitern Christoph und Stefan Heep sowie Dr. Bernhard Diefenbach. Weiterhin dankte die Versammlung dem Mitgliederbetreuer Claus Lohr und den SĂ€ngern Alexander Koch, Claus Lohr, Heinz Meilinger und Christoph Heep, die keine Chorprobe versĂ€umt haben.

In seiner Vorschau auf 2010 wies Vorsitzender Heep auf den bunten Abend am 6. Februar und das FrĂŒhjahrskonzert am 21. MĂ€rz hin. Höhepunkt der Vereinsarbeit 2010 ist die Teilnahme an den nationalen Chorwettbewerben am 6. Juni in HĂŒnsborn (NRW) und am 3. Oktober in Frickhofen. Mit der Einladung fĂŒr die kommende Weihnachtsfeier am 13. Dezember schloss der Vorsitzende die Jahreshauptversammlung. nnp

 

Nassauische Neue Presse am 17.11.2009:

Chor nach Gold-Diplom ganz aus dem HĂ€uschen

MGV „Eintracht-Liederkranz“ feiert ausgelassen seinen Erfolg

Mit einem Freudentanz vor ihrem Vereinslokal feierten die Eintracht-SĂ€nger noch am Sonntagabend ihren großen Erfolg beim Schubert-Chorwettbewerb. (Foto: Horz)

Der MGV «Eintracht-Liederkranz» Obertiefenbach feierte einen seiner grĂ¶ĂŸten Erfolge in seiner Vereinsgeschichte. Beim 26. Internationalen Franz-Schubert-Chorwettbewerb in Wien gewann der Chor in der Kategorie MĂ€nnerchöre B 2 mit einer hervorragenden Leistung das «Goldene Diplom».

Beselich-Obertiefenbach. Von 19 Chören aus zwölf europÀischen LÀndern war die «Eintracht» der einzige deutsche MÀnnerchor, der sich im faszinierenden Schubert-Saal der Jury stellte. Er war auch der einzige Amateurchor unter Chören, die sich teil aus professionellen SÀngerinnen und SÀngern rekrutieren. Die 30 Obertiefenbacher SÀnger konnten hier mithalten, weil sie schon seit einigen Jahren auch bereits zu Zeiten der VorgÀnger ihres Dirigenten Hubertus Weimer Chorliteratur aus dem von Franz Schubert geschaffenen Liedgut pflegen.

FĂŒr ihre Teilnahme in Wien hatte die Eintracht ein Schubertsches Chorwerk mit hohem Schwierigkeitsgrad eingeĂŒbt: das «Salve Regina», das in Latein zu singen war. Es war Pflichtaufgabe, mindestens ein Schubert-Lied vorzutragen. Als zweites Lied sang die Eintracht «Gryning vid havet» (MorgendĂ€mmerung am Meer) von Hugo AlfvĂ©n, das in schwedischer Sprache gesungen wurde. Als drittes Chorwerk stimmten die Obertiefenbacher in Deutsch «Der frohe Wandersmann» von Felix Mendelssohn-Bartholdy an.

Die viertĂ€gige Fahrt nach Österreich und die Teilnahme am Wettbewerb war fĂŒr die Eintracht-Familie ein nicht alltĂ€gliches Erlebnis. Begeistert schwĂ€rmten die SĂ€nger vom akustisch hervorragenden Schubert-Saal und der Begegnung mit den Gastgebern und den weiteren Teilnehmern.

Am spĂ€ten Sonntagabend wurde die Reisegruppe per Bus am Limburger ICE-Bahnhof abgeholt und am Ortseingang von einem Orchester des Musikvereins Obertiefenbach empfangen. Bei Musik und Fackelschein wurden die Heimkehrer zum Vereinslokal geleitet, wo sich die Sangesfreunde in die Arme fielen und auf der Straße tanzten. Es wurden noch einige Lieder angestimmt und in die GaststĂ€tte «Zur Eintracht» eingezogen, in der auf das hervorragende Ergebnis angestoßen wurde, der Vereinsvorsitzende Christoph Heep kurz ĂŒber die Erlebnisse berichtetet und allen dankte, die zum guten Gelingen beigetragen haben. nnp Manfred Horz

 

Nassauische Neue Presse am 09.06.2009:

„Eintracht Liederkranz“ singt in Wien

 

Beselich-Obertiefenbach. Der MGV «Eintracht Liederkranz» 1874 Obertiefenbach nimmt vom 11. bis 15. November am 26. Internationalen Franz-Schubert Chorwettbewerb in Wien teil. Die SĂ€nger und Chorleiter Hubertus Weimer wollen einen weiteren musikalischen Höhepunkt in der langjĂ€hrigen Vereinsgeschichte setzen. Nach PrĂŒfung und Zulassung des MGV fĂŒr diesen Chorwettbewerb durch das kĂŒnstlerische Komitee, hat nunmehr mit aktuellem Schreiben «Interkultur» (Pohlheim) offiziell die Teilnahme des renommierten MĂ€nnerchores aus dem SĂ€ngerkreis Limburg mitgeteilt.

In Wien wartet auf den Chor eine schwere Aufgabe in der Kategorie B 2 der MĂ€nnerchöre. So bereitet Weimer den Chor auf das Werk «Gryning vid havet (MorgendĂ€mmerung am Meer)» von Hugo AlfvĂ©n, auf Franz Schuberts Chorwerk «Salve Regina» und auf Felix Mendelssohn Bartholdys «Der frohe Wandersmann» vor. Dabei verlangen die beiden erstgenannten Chorwerke mit ihrem bekannten Schwierigkeitsgrad dem Laienchor hohe Konzentration sowie stimmliche Disziplin und LeistungsfĂ€higkeit ab. Eine herausragende Aufgabe in der 135-jĂ€hrigen bewegten und erfolgreichen Vereinsgeschichte. FĂŒr Mitglieder und Freunde des MGV besteht bis zum 30. Juni die Möglichkeit, sich der Reisegruppe anzuschließen. Informationen gibt es beim Vorsitzenden Christoph Heep, Telefon:  (0 64 84) 6739, sowie fĂŒr die Reiseleitung, Dr. Michael Lickvers, Telefon:  (0 64 84) 91 19 19. nnp

 

Naussauische Neue Presse am 07.04.2009:

Die Zeichen der Zeit erkannt

Beselich- Obertiefenbach . Seine Stellung als einer der Spitzenchöre im Limburger SĂ€ngerkreis untermauerte der MGV «Eintracht-Liederkranz» mit seinem FrĂŒhjahrs-Chorkonzert im fast voll besetzten Obertiefenbacher BĂŒrgerhaus. Hohes Niveau garantierte auch der MGV «Eintracht» Morsbach, mehrfacher Meisterchor im SĂ€ngerbund Nordrhein-Westfalen. Der MĂ€nnerchor aus dem Sauerland unter der Leitung des in der Region sehr bekannten Chorleiters Michael Rinscheid beeindruckte von seiner GrĂ¶ĂŸe her mit 62 SĂ€ngern. Ebenfalls aus Morsbach hatte Rinscheid seinen Frauenchor «Cantabile» mitgebracht, der durch ĂŒberragende Leistungen 2010 am Meisterchorsingen teilnehmen darf.

Kennengelernt hatten sich die Chöre aus Beselich und Morsbach bei gemeinsamen Teilnahmen an anspruchsvollen WettkĂ€mpfen. Mittlerweile sind die Vereine befreundet und besuchen sich gegenseitig regelmĂ€ĂŸig zu Konzerten. «Das ist ja das Reizvolle, sich mit Spitzenchören regelmĂ€ĂŸig zu messen» sagte Solist Stefan Heep von «Eintracht-Liederkranz». Wenn die Aktiven regelmĂ€ĂŸig gefordert wĂŒrden, fĂŒhre das auch dazu, dass das Niveau des Obertiefenbacher Chores auf einem hohen Niveau bleibe. Im November möchten die Obertiefenbacher mit ihrem Dirigenten Hubertus Weimer schließlich wieder bei einem internationalen Wettkampf in Wien glĂ€nzen.

Der Verein dankte auch einigen treuen SĂ€ngern. Josef-Bernhard Schlitt ist seit 60 Jahren im Obetriefenbacher Chor aktiv, Josef Schneider und Wolfgang Schild sind seit 40 Jahren SĂ€nger. Und Hans Bendel ist seit 40 Jahren aktiv und erhielt ebenso wie Heinz Meilinger fĂŒr 50-jĂ€hrige Mitgliedschaft die Ehrenmitgliedschaft im Verein zugesprochen. FĂŒr 25-jĂ€hrige Mitgliedschaft geehrt wurde Stefan Orth. SĂ€ngerkreisvorsitzender Gerhard Voß meinte, dass derjenige, der singe, sich in seinem Leben besser fĂŒhle. Singen sei gesund und gut fĂŒrs Sozialleben, so dass man jedem nur raten könne, mit in die Gesangstunde zu kommen, glaubt Voß. Besonderes Lob gab es vom SĂ€ngerkreisvorsitzenden fĂŒr die Obertiefenbacher Jugendarbeit. FĂŒr Kinder gebe es seit sieben Jahren offiziell, eigentlich aber bereits seit 20 Jahren, einen Jugendchor. Erfreulich sei, dass dort 18 Jungs unter den Aktiven seien, was nicht ĂŒberall so sei. Das zeige, der Verein habe die Zeichen der Zeit erkannt und frĂŒhzeitig reagiert, um langfristig seinen Fortbestand zu sichern.

Textfeld:    Der Kinder- und Jugendchor Ăąâ‚ŹĆŸEl KiChorOñ€Ɠ bot einen erfrischenden Auftritt.      Der Kinderchor eröffnete unter Christoph Kippings Leitung das Konzert. «Superparty heute Abend», sangen die Jungs und MĂ€dchen aus vollem Hals. Dazu weitere fröhliche Lieder wie «Feiern und Tanzen», das «Trinklied» sowie vom «KĂ€nguru». Der MGV «Eintracht-Liederkanz» ist auch im Jahr seines 135-jĂ€hrigen Bestehens mit seinem MĂ€nnerchor noch nicht in die Jahre gekommen. Dass man traditionelle Literatur durchaus modern interpretieren kann, gelang ihm mit Silchers «FrĂŒhlingsglaube», Schumanns «Die MinnesĂ€nger» oder «Wo warst du». Bei «Jerusalem» erwies sich Schild als stimmgewaltiger Solist.

Im zweiten Teil wurden vor allem neu einstudierte Werke wie das bekannte «Nobody knows» sowie «Ein Lied von Lieb und Leide» prĂ€sentiert. Bei den Siegler-Legel-Werken wussten die Heep-BrĂŒder Stefan und Christoph als Solo-SĂ€nger sehr zu gefallen. Die Morsbacher MĂ€nner zeigten, dass ein Spitzenchor alle Werke unabhĂ€ngig von Stil und Entstehungszeit umsetzen kann. Beim berĂŒhmten «Deutschmeister-Regiments-Marsch» wurde sogar laut einmarschiert. StĂŒcke wie «Rock my soul» und «Hush! Somebody’s callin’ my name» sollten auch die JĂŒngeren im Publikum ĂŒberzeugt haben. Und wer auf AltbewĂ€hrtes steht, fĂŒr den gab es noch «Vineta», «Kein schöner Land in dieser Zeit» und «In einem kĂŒhlen Grunde».

«Cantabile» gelang ebenfalls der Sprung zwischen den Welten. Kirchliche Literatur wie den Sommerpsalm und Volkslieder wie «Da unten im Tale» bildeten den Anfangsteil. Nach der Pause wurde es dann mit «Can’t help falling in love» im Gedenken an Elvis Presley, «A new day» und «Let my light shine bright» romantisch und Englisch. Das Fazit kurzweiliger drei Stunden: Wer auf Klasse setzt, wird in der sĂ€ngerbegeisterten Region auch im Jahr 2009 mit viel Zuhörern und Applaus belohnt. Eine Ermunterung fĂŒr kleinere Chöre mit Nachwuchssorgen der Region, mal mit hochklassigen GĂ€sten bei den Jahreskonzerten neue Wege zu gehen. Denn nur positive Erlebnisse mit Chormusik können die Jugend letztlich fĂŒr den Gesang begeistern.

Nassauische Neue Presse am 16.02.2009:

Fröhliche Piraten unter schwarzer Flagge

MGV-Piraten enterten die Obertiefenbacher BĂŒhne

Beselich-Obertiefenbach. MGV- Originale gingen beim Bunten Abend der „Eintracht-Liederkranz“ in die BĂŒtt’. Als Piraten kaperten die aktiven SĂ€nger des Vereins die BĂŒhne. In dieser KostĂŒmierung wollen sie auch beim Fastnachtsumzug in Obertiefenbach auf die Straße gehen. Am Samstag stimmten sie schon einmal an: „Lasst uns das Narrenschiff net sinke’. Darauf lasst uns einen trinke’.“ Das MGV-MĂ€nnerballett geizte in Schotten-Verkleidung nicht mit Reizen. Wie junge Rehe hĂŒpften die MĂ€nner dank der Vorbereitung durch Anja Jung-Hoyer ĂŒber die BĂŒhne.

Dass man wie Hoffenheim auch im Narrentreiben nach Aufstieg gleich um die Meisterschaft spielen kann, stellte der Auftritt von Jelena Mayer alias Halbblut Apanachi und Daniel Schneider als Ranger unter Beweis. In ihrer „Schuh des Manitou“ -Parodie agierten die Zwei frech und verdammt lustig. Auf der Gitarre wurde das Nachwuchs-Duo von Tobias Neumann begleitet. Die Obertiefenbacher Urgesteine Birgit Wagner und Christoph Heep, der gewohnt souverĂ€n als Moderator durch den Abend fĂŒhrte, gingen als Ehepaar auf Kreuzfahrt. Doch ob der Dauerstreit der beiden wirklich erholsam war? Zumindest nicht fĂŒr die Lachmuskeln des Obertiefenbacher Publikums. Heeps Fazit: „Unser Urlaub, der war klasse, das werd’ ich mir net nehme lasse’.“

Leonhard Meilinger und Joachim Wahl machten als „Die Förster vom Schilderwald“ kritische Anmerkungen: Die stĂ€ndigen Baustellen in Obertiefenbach verwirrten nicht nur das Wild, sie fĂŒhrten auch dazu, dass man den Wald vor lauter BĂ€umen nicht sehe. FĂŒr lĂ€stige Schilder sei eine AbwrackprĂ€mie eine gute Idee. Die Tanzgruppe „Desperados“, geleitet von Angelika Schmitt, gönnte sich eine Beselich-freie Zeit und mischte sich mit farbenprĂ€chtigen KostĂŒmen und viel Rhythmus im Blut in den „Carneval Brasil“. Einen „Sister Act“ legte die Tanzgruppe „Gioia“ des TuS hin. Nach einem KostĂŒmwechsel wurde aber deutlich, dass man sich beim MGV keineswegs in einem frommen Kloster befand. Die Nonnen wurden trainiert von Lisa SchĂ€fer und Victoria Gullet. Die „Flash Lights“ des TuS von Anja Jung-Hoyer stĂŒrmten als Cowboys den Narrensalon.

Die JĂŒngsten hatten tĂ€nzerisch aber auch schon einiges drauf. Die TanzmĂ€use des TuS verzauberten mit einer Weltreise von Ungarn ĂŒber Russland nach Spanien und China. Die MGV- Kids als SchlĂŒmpfe (Leitung Birgit Wagner) gingen auf den 135. Vereins-Geburtstag und die bevorstehende Konzertreise nach Wien ein. „Fastnacht rein, Großbanken raus“ forderte in Christoph Heep. Finanzjongleure, die hohe Renditen versprechen, doch nur leere Konten hinterlassen, kann er gar nicht spaßig finden. Beim „Quiz der Superlative“ war Moderatorin Susanne Steiner etwas genervt. Denn Christof Stecker antwortete auf die Frage „FrĂŒhling, Sommer, Herbst, Und?“ eindeutig „Und!“. „Der Weltenbummler“ Christof Stecker kommentierte die Wahl von Barack Obama und die Weltwirtschaftskrise. Trotz „eingesparter“ Karnevalsprinzessin steckt die Obertiefenbacher Fastnachtsgarde dagegen keineswegs in der Krise, und marschierte selbstbewusst auf. rok

 

Nassauische Neue Presse am 03.01.2009

Jahreshauptversammlung des MGV

“SĂ€nger von der Meil“ bilanzieren ein weiteres erfolgreiches Vereinsjahr

 Mitgliederzahl steigt auf stolze 335 Mitglieder an.

Vorsitzender Christoph Heep konnte zur Jahreshauptversammlung 2008 im Gasthaus „Zur Eintracht“ die zahlreich erschienenen Ehrenmitglieder und Mitglieder des MGV „Eintracht-Liederkranz“ 1874 e. V. Obertiefenbach, ganz besonders den Ehrenvorsitzenden Manfred Jung, begrĂŒĂŸen. Dabei verwies der Vorsitzende in seinem Jahresbericht auf ein weiteres erfolgreiches Jahr fĂŒr den MGV und seine beiden Chöre. Das abgelaufene GeschĂ€ftsjahr begann mit der MGV Weihnachtsfeier im Dezember 2007, gestaltet vom MĂ€nner- und vom Kinder- und Jugendchor „EL KiChorO“, der traditionellen Winterwanderung und einem gelungenen Bunten Abend in der Fastnacht 2008. Mit einer großen Fußgruppe „Rom und seine Römer“ und einem Motivwagen wirkte der Verein bei der Fastnacht in Ober- und Niedertiefenbach mit. Beim großen FrĂŒhjahrskonzert im BĂŒrgerhaus kamen die rund 300 GĂ€ste mit den Chören aus Aschbach (Odenwald), CHOurage Dorndorf und dem Konzertchor des Jugendchores Wallmerod sowie dem Kinder- und Jugendchor „EL KiChorO“ und dem ausrichtenden MGV unter Hubertus Weimer voll auf ihre Kosten.

Anfang Juni folgte die erfolgreiche Teilnahme am Nationalen Chorwettbewerb in Morsbach (NRW) mit vier 1. Platzierungen. In der Chorklasse MĂ€nnerchöre 2 A bis 59 SĂ€nger stellte sich der MGV unter Chorleiter Hubertus Weimer namhafter Konkurrenz, bei insgesamt 39 teilnehmenden Chören des Wettbewerbes. Mit dem Chorwerk „Salve Regina“ von Franz Schubert setzte der Chor mit 146 Punkten eine Spitzenleistung gleich zu Beginn seines Vortages. Mit dem Volkslied A „FrĂŒhlingsglaube“ von Friedrich Silcher und dem Chorwerk erzielte der MGV mit 282 Punkten den 1. Klassenpreis. Dies bedeutete gleichzeitig auch den 1. Preis im Klassenehrensingen und damit den Gewinn des imposanten Klassenpokals. Im Höchsten Ehrensingen konnten die Obertiefenbacher SĂ€nger nochmals eindrucksvoll mit dem Volkslied B „Waldandacht“ von Franz Abt und den Solisten Stefan und Christoph Heep ĂŒberzeugen und erhielten neben einem stĂŒrmischen Applaus des Publikums mit 136 Punkten den 1. Höchsten Ehrenpreis mit einem weiteren Pokal. Mit 418 Punkten krönte Chorleiter Hubertus Weimer seine mit dem MGV erzielte Leistung mit dem 1. Dirigentenpreis. Damit war der MGV „Eintracht-Liederkranz“ bester Teilnehmer aus dem SĂ€ngerkreis Limburg und konnte ebenfalls die in Halle C singende MĂ€nnerchorklasse M 2 B mit den Chören aus Ochtendung und Ebernhahn ĂŒberflĂŒgeln. Mit dem Chorwerk erzielte der MGV zudem die zweithöchste Tageswertung aller 39 teilnehmenden Chöre und gewann insgesamt vier 1. Platzierungen. Die Obertiefenbacher SĂ€nger waren bei der anschließenden Preisverleihung im Festzelt in Morsbach in aller Munde.

Der MĂ€nnerchor sang im abgelaufenen Jahr neben einigen StĂ€ndchen, Gottesdiensten und TraueranlĂ€ssen zudem bei den Konzerten in Gaudernbach, Steinbach und Thieringhausen (NRW) sowie beim Konzert der Beselicher Chöre in der Heimatgemeinde und hatte insgesamt 18 öffentliche Auftritte. Neben den musikalischen Erfolgen ist der Verein besonders stolz auf die stattliche GrĂ¶ĂŸe des MĂ€nnerchores mit 52 SĂ€ngern, davon als neue SĂ€nger im Jahr 2008 die Mitglieder Thomas SchĂŒtz und Henning Weber.

Der Kinder- und Jugendchor „EL KiChorO“ erfreut sich zunehmender Beliebtheit und hat durch etliche NeuzugĂ€nge eine ChorstĂ€rke von mittlerweile 40 MĂ€dchen und Jungen erreicht. „EL KiChorO“ konnte mit insgesamt 6 öffentlichen Auftritten, darunter u. a. bei den Konzerten in Obertiefenbach, Oberweyer und Niedertiefenbach sowie beim Schulfest der Grundschule Beselich ĂŒberzeugen.

Mit 335 Mitgliedern konnte der MGV seinen Mitgliederbestand auf hohem Niveau weiter ausbauen, eine stolze Entwicklung, so Vorsitzender Heep.

Heep dankte allen SĂ€ngern und den Chorleitern Hubertus Weimer und Christoph Kipping fĂŒr die geleistete Jahresarbeit, ebenso den stellvertretenden Chorleitern Christoph und Stefan Heep, Dr. Bernhard Diefenbach sowie Christian Kuhl fĂŒr die Bereitschaft bei Bedarf den Chorleiter zu vertreten. Weiterhin sprach die Versammlung ihren Dank dem Mitgliederbetreuer Claus Lohr und den SĂ€ngern Manfred Jung, Robert Höhler, Christoph Heep, Willi Koch und Claus Lohr aus, welche keine Chorprobe im Jahr 2008 versĂ€umt haben.

Kassierer Alexander Koch legte der Versammlung den Jahresetat vor, der aufgrund gelungener Veranstaltungen, der MitgliedsbeitrÀge und der Spendenfreudigkeit der Mitglieder ein beachtliches Volumen erreicht hat. Die Versammlung erteilte dem Kassierer und dem Vorstand auf jeweiligen Antrag einstimmig Entlastung.

In seiner Vorausschau fĂŒr 2009 wies Vorsitzender Christoph Heep auf den großen Bunten Abend am 14. Februar, das FrĂŒhjahrskonzert am 05. April und auf weitere AktivitĂ€ten, u. a. auf den 135. Geburtstag des Vereins hin. Ein Höhepunkt der Vereinsarbeit 2009 ist die Teilnahme am Nationalen Chorwettbewerb am 20. September in Bernbach (Freigericht). Neben der weiteren Mitglieder- und SĂ€ngerwerbung forderte der Vorsitzende die Mitglieder abschließend auf, an den Veranstaltungen des MGV rege teilzunehmen und schloss die Jahreshauptversammlung.

 

Nassauische Neue Presse am 16.12.2008:

Sie singen seit Jahrzehnten

Beselich-Obertiefenbach. Stolz, eine solch große Anzahl langjĂ€hriger treuer Mitglieder auf der BĂŒhne stehen zu sehen, war SĂ€ngerkreisvorsitzender Gerhard Voss bei der Weihnachtsfeier des MGV „Eintracht Liederkranz“ Obertiefenbach im BĂŒrgerhaus. Denn Voss ist als gebĂŒrtiger Obertiefenbacher selbst auch ein Aktiver dieses Chores.

FĂŒr 60 aktive Jahre ehrte er gemeinsam mit dem MGV- Vorsitzenden Christoph Heep Karl Zöller, Norbert Jung und Alois Bausch sowie sogar fĂŒr 60 Jahre fördernde Mitgliedschaft Norbert Wagner. FĂŒr 25-jĂ€hrige Vereinsmitgliedschaft ausgezeichnet wurden Thomas und Michael SchĂŒtz, Josef Laux und Dr. Bernhard Diefenbach.

Der Chor erfreute seine GĂ€ste unter Heeps Leitung mit dem russischen Kirchengesang „Tebje Pojem“ sowie den Weihnachtsliedern „Weihnachtszauber“ und „Weihnacht: Markt und Straßen steh’n verlassen“. Ebenfalls sein Können zeigte der 40 MĂ€dchen und Jungen starke Kinderchor „EL KiChorO“, dirigiert von Christoph Kipping. „EL KiChorO“ hatte adventliche Lieder aus Kenia, Spanien und England mitgebracht, das berĂŒhmte „Joy to the world“ nach der Musik von HĂ€ndel sowie die deutschen Kinderlieder „Eine Muh, eine MĂ€h“ sowie „Sei gegrĂŒĂŸt, lieber Nikolaus“. Wie Heep berichtete, trete der Kinderchor bewusst hĂ€ufig auf. Denn die Kinder sollen bei Laune gehalten werden, um langfristig den Nachwuchs des eigenen MĂ€nnerchores zu sichern. Da bei „Eintracht Liederkranz“ auch viele MĂ€dchen aktiv sind, sollte dieser fĂŒr deren sĂ€ngerische Zukunft aber vielleicht einmal ĂŒber die GrĂŒndung eines Jungen, Frauen- oder gemischten Chors fĂŒr Erwachsene nachdenken. Denn einige Kinder haben durch mehrjĂ€hriges Singen unter Beweis gestellt, dass sie dauerhaften Spaß an diesem Hobby gefunden haben.

Eine Urkunde fĂŒr fĂŒnfjĂ€hriges Singen ging an Sarah Lena Bangert. FĂŒr drei Jahre bei „EL KiChorO“ wurden Ken und Gina Biet, Marc Ansion, Cornelius Heep und Lukas Koch geehrt. Eine weitere große Bereicherung des Nachmittags war der Auftritt von 17 SchĂŒlerinnen der Limburger Ballettschule von Ewa Stopczynski, die grazil einen Querschnitt des klassischen und modernen Balletts auf die BĂŒhne brachten. Bevor die Kinder alle vom Nikolaus beschert wurden, sang die MGV-Familie noch zusammen Weihnachtslieder wie „SĂŒĂŸer die Glocken nie klingen“ und „Leise rieselt der Schnee“. (rok)

 

Nassauische Neue Presse am 19.08.2008:

Die Beselicher Chöre zeigen die Vielfalt des Singens

Beselich-Obertiefenbach. Die große Vielseitigkeit der örtlichen Gesangsgruppen wurde beim traditionellen Konzert «Beselicher Chöre singen» im Obertiefenbacher BĂŒrgerhaus deutlich. Und auch, dass Gesang in heimischen Vereinen und Religion trotz aller Nachwuchssorgen vieler Vereine Themen mit Zukunft sein können. Das wurde vor allem am Auftritt des Jungen Chores des Niedertiefenbacher Frauenchores «St. Marien» unter der Leitung von Maria Hannappel-Jung deutlich. «Herr, du schenkst uns Gnade und Barmherzigkeit» sangen junge Frauen mit großer Überzeugung und Inbrunst. Man muss «Mercy is falling» oder «Wo ich auch stehe» nur etwas modern interpretieren. Als Bonus gab es noch den bekannten englischen Oldie «Can»t help falling in love».

«Du musst den Menschen zeigen, dass Musik Spaß macht» sagte Illja Slobodynsky kurz vor dem Auftritt seines SĂ€ngerchores «Einigkeit» Schupbach. Es ist schon beeindruckend, was der kleine Ukrainer mit großer Klasse und Leidenschaft aus einem ganz normalen Dorfchor gemacht hat. Die energische Gestik Slobodynskys zeigt, dass er am liebsten die «Sommernacht in den Bergen» oder die Fahrt «Von Luzern auf WĂ€ggis zu» nicht nur vor dem geistigen Auge der Besucher ins BĂŒrgerhaus bringen wĂŒrde. «Give thanks», kann man da nur sagen.

Den sĂŒĂŸesten Auftritt legte aber der Kinderchor «El KiChorO» des MGV «Eintracht-Liederkranz» hin. Dirigiert von Christoph Kipping zeigte der Nachwuchs, was er will: «Feiern und Tanzen», und eine «Superparty», beides aus dem Heizmann-Musical «Die Schrift an der Wand». Als Bonus brachten die Kinder «Only you» in der Fassung der «Flying Pickets» mit.

Weniger auf ihr goldiges Aussehen als ihre sĂ€ngerische Leistung verließen sich die MĂ€nner des «Eintracht-Liederkranz». Hubertus Weimer schaffte es wieder einmal, sie bei «Das Ringlein», «Ein Lied von Lieb und Leide» sowie «Gute Nacht» mit Stefan Heep als bemerkenswertem Solisten zum Höhepunkt zu bringen.


Der Kirchenchor «St. Ägidius» als diesjĂ€hriger Gastgeber, geleitet von Kipping und am Klavier begleitet von Markus Melchiori, konnte zeigen, dass er nicht nur in GotteshĂ€usern, sondern ebenfalls mit fröhlicher Volksmusik glĂ€nzen kann. Mit «Tanz nicht mit meiner Jungfer KĂ€then» oder «Irgendwo auf der Welt».

Den umgekehrten Wege gingen die Aktiven des Frauenchores «St. Marien». Mit ihrer Dirigentin Ute SchÀfer lauteten ihre Botschaften: «Gott, deine Liebe reicht weit» und «Geh aus, mein Herz».

WĂ€hrend der MGV «Germania» Niedertiefenbach unter der Leitung von JĂŒrgen GrĂŒn mit altbewĂ€hrten Trink- und Volksieder wie «Wer will hier mit uns fröhlich sein» begeisterte, glĂ€nzte der Projektchor «Nesaja» aus Obertiefenbach mit Traditionals und Spirituals wie «Go, tell it on the mountain» und «Good News».

Pech hatte der evangelische Kirchenchor Heckholzhausen, der durch zahlreiche AusfĂ€lle dezimiert war. Trotzdem gelang ihm eine erfrischende Darbietung mit Variationen ĂŒber Schuberts Lied «Die launige Forelle». Hierbei wurden sie von Friederike Buschmann gefĂŒhrt und von Martin Buschmann begleitet. Als einziger Chor musste der SĂ€ngerchor «Frohsinn» Obertiefenbach absagen. Ein Dutzend SĂ€nger war hier gleich krank, beruflich verhindert oder im Urlaub, so dass eine Teilnahme keinen Sinn machte. Trotzdem erlebten die Zuhörer im gut gefĂŒllten BĂŒrgerhaus zwei unbeschwerte Stunden, die mit viel Applaus belohnt wurden.(rok)

 

 

Nassauische Neue Presse am 17.06.2008:

Vier erste Preise fĂŒr den MGV Obertiefenbach

Beselich-Obertiefenbach. Der MGV „Eintracht-Liederkranz“ 1874 Obertiefenbach hat vom nationalen Cho rwettbewerb im nordrheinwestfĂ€lischen Morsbach im Oberbergischen Kreis bei 39 teilnehmenden Chören einen weiteren großen musikalischen Erfolg mit an die Meil nach Obertiefenbach gebracht. Der MGV erzielte insgesamt vier 1. PlĂ€tze und war bei vielen Chorleitern und Sangesfreunden in aller Munde.

In der Chorklasse MĂ€nnerchöre 2 A bis 59 SĂ€nger stellte sich der MGV unter Chorleiter Hubertus Weimer mit der Konkurrenz der Chorgemeinschaft Erlensee der zweiköpfigen Jury mit Musikdirektor Jens Röth und Juror Willi Becker. Mit dem Chorwerk „Salve Regina“ (Schwierigkeitsgrad 10) von Franz Schubert setzte der Chor mit 146 Punkten eine Spitzenleistung gleich zu Beginn seines Vort
rages, welche von keinem der 19 teilnehmenden Chöre in Halle B, auch nicht von den drei Chören der Sonderklasse, ĂŒberboten wurden. Mit dem Volkslied A „FrĂŒhlingsglaube“ und einer ĂŒberzeugenden Interpretation erzielte der MGV 136 Punkte, zusammen mit dem Chorwerk insgesamt stattliche 282 Punkte. Dies bedeutete neben dem 1. Klassenpreis gleichzeitig den 1. Preis im Klassenehrensingen und damit den Gewinn des imposanten Klassenpokals. Im Höchsten Ehrensingen ĂŒberzeugten die Obertiefenbacher SĂ€nger nochmals eindrucksvoll mit der „Waldandacht“ von Franz Abt und einem brillianten Tenorsolo von Stefan Heep und Baritonsolist Christoph Heep und erhielten neben einem stĂŒrmischen Applaus des Publikums mit 136 Punkten den 1. Höchsten Ehrenpreis mit einen weiteren Pokal.

Mit 418 Punkten krönte Chorleiter Hubertus Weimer seine mit dem MGV erzielte Leistung mit dem 1. Dirigentenpreis. Damit war der MGV „Eintracht-Liederkranz“ bester Teilnehmer aus dem SĂ€ngerkreis Limburg und konnte ebenfalls die in Halle C singende MĂ€nnerchorklasse M 2 B mit den Chören aus Ochtendung und Ebernhahn ĂŒberflĂŒgeln. Mit dem Chorwerk erzielte der MGV die zweithöchste Tageswertung aller 39 teilnehmenden Chöre und konnte somit den M 1 Chor aus Nentershausen in dieser Rubrik ĂŒbertreffen.

Bei der Punktbekanntgabe und bei der Überreichung der Pokale im Festzelt bejubelten die Obertiefenbacher SĂ€nger und ihr Anhang diesen jĂŒngsten Erfolg unter Chorleiter Hubertus Weimer. Vorsitzender Christoph Heep nahm im Anschluss die GlĂŒckwĂŒnsche der befreundeten und teilnehmenden Chöre entgegen. In Obertiefenbach kehrten die SĂ€nger in das mit Fahnen geschmĂŒckte Vereinslokal der Familie Schlitt ein. Etliche Lieder wurden gesungen, und um Mitternacht endete fĂŒr den MGV ein weiterer erfolgreicher und geselliger Wettstreittag. (nnp)

 

 

Nassauische Neue Presse am 11.03.2008:

Vier Chöre starten frisch in den FrĂŒhling

Eine vollauf gelungene Mischung aus traditionellem MĂ€nnerchorgesang und moderner Literatur bot das FrĂŒhjahrs-Chorkonzert des MGV „Eintracht-Liederkranz“ Obertiefenbach im BĂŒrgerhaus. Das kurzweilige Programm auf einem fĂŒr Amateurchöre sehr beachtlichem Niveau wurde mit 450 Zuschauern belohnt, die nicht mit Applaus geizten. Das Konzert war, wie MGV- Vorsitzender Christoph Heep meinte, auch „die richtige BĂŒhne“, um langjĂ€hrige aktive SĂ€nger auszuzeichnen. Heep zeigte sich beeindruckt, dass unter den von ihm und SĂ€ngerkreis-Vorsitzendem Gerhard Voss Ausgezeichneten auch vier MĂ€nner waren, die „Eintracht-Liederkranz“ bereits seit 60 Jahren die Treue hielten.

Denn 1948 sei eigentlich eine Zeit gewesen, wo die Menschen nach dem Zweiten Weltkrieg ganz andere Sorgen gehabt hĂ€tten, als in Vereine zu gehen, sagte der Vorsitzende. Umso bewundernswerter sei das Engagement von Josef Stamm, Norbert Jung, Alois Bausch und Karl Zöller. Wolfgang Stecker wurde fĂŒr 40 aktive Jahre geehrt und zum Ehrenmitglied ernannt, Alexander Koch wurde fĂŒr 25 aktive Jahre ausgezeichnet. Die Leistungen des Obertiefenbacher Chores ĂŒber viele Jahre bezeichnete der SĂ€ngerkreisvorsitzende Voss als „faszinierend“. Er lobte vor allem, dass der MGV „Eintracht-Liederkranz“ großen Wert auf die Jugendarbeit lege und 40 Stimmen aktuell in seinem Kinderchor habe. 21 Kinderchöre mit 600 Aktiven im SĂ€ngerkreis Limburg zeigten, dass der Chorgesang in der Region weiter lebe, so Voss. Dem Obertiefenbacher Kinderchor „El KiChorO“ war auch der erfrischende Start des FrĂŒhjahrsprogrammes vorbehalten.

Unter der Leitung von Christoph Kipping hatten die Kinder, in der Mehrzahl MĂ€dchen, Ausschnitte des Musicals „Die Schrift an der Wand“ von Hella Heinzmann einstudiert. Vom „Markttag in unserer Stadt“ ĂŒber „Superparty“ und dem „Lied der Gelehrten“ bis zu „Feiern und Tanzen“. Bei „Daniels Lied“ brillierte als Solist Jonas Abel. Die Gastgeber, souverĂ€n gefĂŒhrt von Hubertus Weimer, folgten. Sie hatten „Tebje Pojem“ von Dimitri Bortnianski, „Vineta“ sowie weitere altbekannte Volkslieder wie Silchers „Flug der Liebe“, „Hab ein MĂ€dchen“ und „Über allen Gipfeln ist Ruh“ mitgebracht. Bei „Ich kenne den Weg“ und „Gute Nacht“ offenbarte Stefan Heep seine SoloqualitĂ€ten, bei Abts „Waldandacht“ ebenso sein Bruder Christoph. Zum glĂ€nzenden Gesamteindruck des Konzertes trugen zudem drei qualitativ hochwertige Gastchöre bei. Der Gemischte Chor „CHOuRage“ Dorndorf hat sich mit 47 jungen SĂ€ngerinnen und SĂ€ngern unter der FĂŒhrung von Eveline Hannappel modernen und abwechslungsreichen Werken verschrieben, zum Beispiel bei „The Rose“, „There is a redeemer“ und „Angels“ Englisch. Bei „Weit weit weg“ wurde aber deutlich, dass der Chor genauso etwas vom traditionellen Handwerk, wenn auch auf neuen Wegen interpretiert. Der Konzertchor des Jugendchores Wallmerord, begleitet von Walter Born am Piano, war eigentlich kein Fremder. Denn er ist wie Obertiefenbach ein Weimer-Chor, entstanden aus dem 1999 vom dortigen Kulturförderverein initiierten Jugendchores Wallmerod. DafĂŒr, dass der Konzertchor erst seit 2006 in der Öffentlichkeit in Erscheinung tritt, zeigte er sich bereits in meisterlicher Form. Bei „I donÂŽt know how to love him“ aus dem Musical „Jesus Christ Superstar“, „Hail holy Queen“ aus „Sister Act“, „I dreamed a dream“ aus „Les Miserables“ oder dem Traditional „Kumbaja my Lord“ ging das Publikum begeistert mit. Weimer wĂ€re nicht Weimer, wenn er nicht gezeigt hĂ€tte, dass er dem Jugendchor auch das RĂŒstzeug fĂŒr die spĂ€tere Arbeit in einem MĂ€nnerchor mitgegeben hĂ€tte. Folglich wurden aus der sakralen Welt „Jesus bleibet meine Freude“ von Bach sowie Ă€ltere Literatur wie „Kein Feuer, keine Kohle“ prĂ€sentiert.

Der MGV „Harmonie“ Aschbach aus dem Odenwald ist mit seinen 126 Jahren ein altehrwĂŒrdiger Verein, hat seit 2000 mit Frank Ewald jedoch einen frischen, dynamischen Chorleiter. Die Mischung aus Alt und Jung spiegelte sich im Vortrag wider. Da gab es Lieder wie „Ich ging emol spaziere“, „Der JĂ€ger aus Kurpfalz“ und „Die Rose“, die sicher schon die GrĂŒndervĂ€ter der „Harmonie“ gesungen haben. Aber genauso einen Ausflug nach Italien mit „Se Savessis Fantazzinis“ sowie typisch Britisches wie „There is a Balm in Gilead“. (klo)

MGV- Vorsitzender Christoph Heep (links) und SĂ€ngerkreisvorsitzender Gerhard Voss (rechts) ehrten (v. l.) Alexander Koch, Wolfgang Stecker, Josef Stamm, Norbert Jung und Alois Bausch

 

Nassauische Neue Presse am 03.01.2008:

Jahreshauptversammlung des MGV am 01.12.2007:

„SĂ€nger von der Meil“ bilanzieren ein Jahr der Höhepunkte

Vorstand mit 1. Vorsitzenden Christoph Heep einstimmig bestÀtigt

Neuer Vize ist Andreas Geis  -  Mitgliederzahl steigt weiter an

Am Samstag, 01. Dezember 2007 bestĂ€tigten die Mitglieder des MGV „Eintracht-Liederkranz“ 1874 e.V. Obertiefenbach ihren jungen Vorstand eindrucksvoll mit jeweils einstimmigem Votum. Bei den anstehenden Wahlen, routiniert geleitet durch SĂ€nger Walter Koch, attestierte die Versammlung dem Vorstand eine versierte und erfolgreiche VereinsfĂŒhrung. So wurde in der folgenden Wahlhandlung der geschĂ€ftsfĂŒhrende Vorstand mit dem 1. Vorsitzenden Christoph Heep an der Spitze, dem neuen 2. Vorsitzenden Andreas Geis, 1. SchriftfĂŒhrer Klaus Heep und 1. Kassierer Alexander Koch einstimmig besetzt. Dem erweiterten Vorstand gehören die SĂ€nger Dr. Michael Lickvers (2. SchriftfĂŒhrer), Jens Pitton (2. Kassierer) sowie die Beisitzer Toni Abel, Stefan Bausch, Hans Bendel, GĂŒnter Weber und Gerhard Voss an. Vorsitzender Heep dankte dem ausgeschiedenen Vorstandsmitglied Andreas BrĂŒhl fĂŒr seine langjĂ€hrige Vorstandsarbeit, davon 12 Jahre im geschĂ€ftsfĂŒhrenden Vorstand, zuletzt als 2. Vorsitzender. Heep freut sich auf die Fortsetzung der Vereinsarbeit mit der jungen Mannschaft und dem neuen 2. Vorsitzenden Andreas Geis sowie dem neuen Vorstandsmitglied Dr. Lickvers.

C. Heep, M. Lickvers, A. Geis, J. Pitton, T. Abel, G. Voss, S. Bausch, G. Weber, H. Bendel, K. Heep

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung begrĂŒĂŸte Vorsitzender Heep die zahlreich erschienenen Mitglieder. In seinem Jahresbericht konnte er auf ein Jahr der Höhepunkte verweisen. Das abgelaufene GeschĂ€ftsjahr begann mit der MGV Weihnachtsfeier im Dezember 2006, gestaltet vom MĂ€nner- und Kinderchor, der traditionellen Winterwanderung und einem gelungenen Bunten Abend in der Fastnacht 2007. Mit einer großen Fußgruppe als Schotten und einem Motivwagen als Whisky-Brennerei wirkte der Verein bei der Fastnacht in Ober- und Niedertiefenbach mit. Beim großen FrĂŒhjahrskonzert im BĂŒrgerhaus kamen die rund 300 GĂ€ste mit den Chören aus Thieringhausen und Langenei sowie Bass-Solist Wolfgang Schild und „EL KiChorO“ voll auf ihre Kosten.

Anfang Juni folgte die erfolgreiche Teilnahme am Nationalen Volksliederwettbewerb in Dorndorf. In der Chorklasse MĂ€nnerchöre 1 stellte sich der MGV unter Chorleiter Hubertus Weimer der Konkurrenz aus Wirges. Mit dem Volkslied A „Waldandacht“ von Franz Abt setzte der Chor mit 140 Punkten (von 140 möglichen) eine Spitzenleistung im Rahmen seines Vortages mit einem brillanten Tenorsolo von Stefan Heep und Baritonsolist Christoph Heep. Mit dem Volkslied B „FrĂŒhlingsglaube“ von Friedrich Silcher erzielte der MGV 136 Punkte und mit dem Volkslied C „Das SchwĂ€bische Echo“ von Gustav Dingemann und dem Solistenquartett Stefan und Christoph Heep, Alexander Koch und Jens Pitton 137 Punkte. Alle Wertungen fĂŒr den MGV wurden von keinem der insgesamt 24 teilnehmenden Vereine ĂŒbertroffen. FĂŒr die Tagesbestleistung erhielt der MGV den 1. Klassenpreis, den 1. Höchsten Ehrenpreis, den 1. Dirigentenpreis und gewann die Meisterpreiswertung der Chorklassen M 1, M 2, G 1, F 1 und der Sonderklasse mit insgesamt 9 Chören. So wurde der MGV bei 24 teilnehmenden Chören Tagessieger des Nationalen Volksliederwettbewerbes! Siehe hierzu auch die Rubrik „Wettbewerbe“ links!

BeflĂŒgelt von diesem Erfolg nahm der MGV Ende Juni am Nationalen Chorwettbewerb in Aschbach mit herausragenden Leistungen teil. In der MĂ€nnerchorklasse 1, der so genannten Königsklasse, stellte sich der MGV einer starken Konkurrenz aus Neudorf, Bernbach und aus Lindenholzhausen. FĂŒr das Chorwerk „Salve Regina“ von Franz Schubert erhielt der MGV 23,5 Punkte mit der Auszeichnung „Hervorragend“ und lag somit bereits nach dem ersten Vortrag auf Goldkurs. Mit dem neu einstudierten Chorwerk „Abschied“ von Mathieu Neumann gelang dem MGV sein MeisterstĂŒck und erzielte mit ebenfalls 23,5 Punkten mit der Auszeichnung „hervorragend“ seine beste Goldwertung. Mit dem Lied „Waldandacht“ von Franz Abt ĂŒberzeugte der MGV erneut den Juror und erhielt neben dem stĂŒrmischen Applaus des großen Festzeltes mit 23,0 Punkten eine weitere Goldwertung mit dem PrĂ€dikat „Hervorragend“. Mit 23,33 Punkten in der Klassenwertung konnte sich der MGV gegenĂŒber den namhaften Konkurrenten aus Neudorf (22,33 Punkte) und Bernbach (21,5 Punkte) behaupten und lag mit 0,5 Punkten Abstand denkbar knapp hinter dem Klassen- und Tagessieger aus Lindenholzhausen. So krönten Chorleiter Hubertus Weimer und der Chor ihre Topleistung mit dem Diplom in Gold!

Beim traditionellen Familientag im September auf dem Vorplatz des BĂŒrgerhauses kam es anlĂ€sslich des 5 jĂ€hrigen JubilĂ€ums von „EL KiChorO“ zu einem munteren Stelldichein mit den befreundeten Chören aus Niederhadamar und den Notenhopsern Niederzeuzheim sowie der MGV- Chöre.

Mit der Konzertreise vom 06. bis 12.10.2007 ins sommerliche Rom folgte mit Papstaudienz und musikalisch gestalteten Gottesdiensten in den Kathedralen St. Peter und St. Paul vor den Mauern ein weiterer Höhepunkt in der 133-jĂ€hrigen Vereinsgeschichte. Die annĂ€hernd 100 Mitreisenden erlebten dabei einen imposanten Streifzug durch die fast 3000-jĂ€hrige Geschichte Roms. Bereits am Anreisetag gestaltete der Chor den Gottesdienst in der Kathedrale St. Paul vor den Mauern. In der prĂ€chtigen Kathedrale sang der Chor mit ĂŒber 40 SĂ€ngern vier Chorwerke vor den rund 500 GlĂ€ubigen. Am Sonntag, 07.10. gestaltete der Chor den Gottesdienst im Petersdom vor rund 1000 GlĂ€ubigen. Der italienische Zelebrant begrĂŒĂŸte gleich zu Beginn des Gottesdienstes ganz besonders den Chor aus Obertiefenbach. Am Mittwoch, 10.10. stand der abschließende Höhepunkt der Konzertreise mit der Papstaudienz auf dem Petersplatz bevor. Bei seinem Erscheinen auf dem Peterplatz um 10.30 Uhr wurde Papst Benedikt XVI. von etwa 30.000 Pilgern mit Beifall begrĂŒĂŸt. Im Rahmen der Audienz wurde der MĂ€nnergesangverein „Eintracht-Liederkranz“ Obertiefenbach begrĂŒĂŸt. Die Reiseteilnehmer bejubelten dies und schwenkten die spontan organisierten Deutschland-Fahnen. NĂ€heres zu dieser unvergesslichen Reise findet sich unter der Rubrik „Konzertreisen“ links.

Der MĂ€nnerchor sang im abgelaufenen Jahr neben einigen StĂ€ndchen, Gottesdiensten und TraueranlĂ€ssen in der Totenvesper fĂŒr Pfarrer Otto Latzel, bei den Konzerten in Obererbach und Heckholzhausen (Beselicher Chöre) sowie beim Volkstrauertag in der Heimatgemeinde und hatte insgesamt 17 öffentliche Auftritte.

Mit nunmehr 328 Mitgliedern kann der MGV seinen Mitgliederbestand auf hohem Niveau weiter ausbauen. Neben den musikalischen Erfolgen ist der Verein besonders stolz auf seine jungen SĂ€nger. Der MĂ€nnerchor hat mit 56 SĂ€ngern weiterhin eine stattliche GrĂ¶ĂŸe. Der Kinderchor „EL KiChorO“ erfreut sich zunehmender Beliebtheit und hat durch viele NeuzugĂ€nge eine ChorstĂ€rke von 40 Kindern erreicht. „EL KiChorO“ konnte mit insgesamt 5 öffentlichen Auftritten, darunter bei den Konzerten in Niederzeuzheim und Obertiefenbach sowie einer Gottesdienstgestaltung ĂŒberzeugen.

Heep dankte allen SĂ€ngern und den Chorleitern Hubertus Weimer und Christoph Kipping fĂŒr die geleistete Jahresarbeit, ebenso den stellvertretenden Chorleitern Christoph und Stefan Heep, Dr. Bernhard Diefenbach sowie Christian Kuhl fĂŒr die Bereitschaft bei Bedarf den Chorleiter zu vertreten. Weiterhin sprach die Versammlung ihren Dank dem Mitgliederbetreuer Claus Lohr und den SĂ€ngern Alois Bausch, Christoph Heep, Walter Koch und Robert Höhler aus, welche keine Chorprobe versĂ€umt haben.

Kassierer Alexander Koch legte der Versammlung den Jahresetat vor, der aufgrund gelungener Veranstaltungen, MitgliedsbeitrÀge und der Spendenfreudigkeit der Mitglieder ein beachtliches Volumen hat. Die Versammlung erteilte dem Kassierer und dem Vorstand auf jeweiligen Antrag einstimmig Entlastung.

In seiner Vorausschau fĂŒr 2008 wies Vorsitzender Christoph Heep auf den großen Bunten Abend am 26. Januar, das FrĂŒhjahrskonzert im MĂ€rz und auf den Familientag im September hin. Höhepunkt der Vereinsarbeit im Jahre 2008 ist die Teilnahme am Nationalen Chorwettbewerb am 15. Juni in Morsbach (NRW). Neben der weiteren Mitglieder- und SĂ€ngerwerbung forderte der Vorsitzende die Mitglieder auf, an den Veranstaltungen des MGV rege teilzunehmen. Mit der Einladung fĂŒr die kommende Weihnachtsfeier am 16. Dezember an die Mitglieder und Freunde schloss der Vorsitzende die Jahreshauptversammlung um 22.00 Uhr.

 

Nassauische Neue Presse am 07.09.2007: Im Rahmen des Familientages am 16.09.2007

MGV Obertiefenbach ehrt 19 NachwuchssÀnger

Beselich-Obertiefenbach. Der Kinderchor des MGV „Eintracht-Liederkranz“ 1874 Obertiefenbach „EL KiChorO“ feiert in diesem Jahr seinen fĂŒnften Geburtstag. Im Rahmen des MGV-Familientages am Sonntag, 16. September, mit weiteren musikalischen GĂ€sten werden 19 Kinder fĂŒr drei- und fĂŒnfjĂ€hriges aktives Singen vom SĂ€ngerkreis-Vorsitzenden Gerhard Voss und durch den MGV-Vorsitzenden Christoph Heep ausgezeichnet.

Seit Mai 2002 hat „EL KiChorO“ rund 30 öffentliche Auftritte bei Feierstunden, Konzerten, Familientagen und sonstigen AnlĂ€ssen absolviert und gehört somit zu den kulturellen WerbetrĂ€gern der Gemeinde Beselich. So freut sich der MGV ĂŒber das weiter steigende Interesse an seinem Kinderchor „EL KiChorO“. Nachdem der Kinderchor bereits beim großen FrĂŒhjahrskonzert des MGV „Eintracht-Liederkranz“ 1874 Obertiefenbach im MĂ€rz und am JubilĂ€um der „Notenhopser Niederzeuzheim“ mitwirkte, gestaltete der Chor vor den Sommerferien den Familiengottesdienst in der katholischen Pfarrkirche „St. Ägidius“.

Derzeit sind 40 MĂ€dchen und Jungen im Alter zwischen fĂŒnf und 14 Jahren im Chor aktiv, der seit 2005 erfolgreich von Chorleiter Christoph Kipping geleitet wird. Die Kinder treffen sich mittwochs zu den Chorproben im BĂŒrgerhaus. Sie wurden von Chorleiter Kipping in zwei altersgerechte Gruppen eingeteilt und singen in der Zeit von 17 bis 18.15 Uhr. GegrĂŒndet wurde „EL KiChorO“ im Mai 2002 bei einer Matinee des MGV. Den Anlass gab der ĂŒber 30 Jahre bestehende MGV-Kinderchor, der jĂ€hrlich zur Gestaltung der MGV-Weihnachtsfeier zusammengerufen wurde. 25 MĂ€dchen und Jungen begannen 2002 mit der stetigen wöchentlichen Chorarbeit unter der kompetenten Leitung von Chorleiterin Ute SchĂ€fer. Sie stand dem Chor drei Jahre lang vor. (nnp)
 

 

Nassauische Neue Presse am 27.03.2007:   RĂŒckblick auf das traditionelle FrĂŒhjahrskonzert des MGV

SĂ€nger hatten volles Haus

Beselich-Obertiefenbach. „Wenn man auf QualitĂ€t setzt, kriegt man das Haus auch voll“. Diese Botschaft des Vorsitzenden Christoph Heep bestĂ€tigte sich beim FrĂŒhjahrs-Chorkonzert des MGV „Eintracht-Liederkranz“ im BĂŒrgerhaus eindrucksvoll. Klasse und Mischung stimmten, so dass ĂŒber 400 Zuschauer erschienen und vollauf begeistert waren. Als Belohnung gab es nach drei Stunden als Zugabe von „Eintracht-Liederkranz“ noch das „Wo warst Du?“, das an die Leiden Christis erinnerte.

Heep dankte den befreundeten Gastchören aus dem Sauerland, dem Gemischten Chor „Vocalitas“ Thieringhausen und dem MGV „CĂ€cilia“ Langenei. Obwohl beide Chöre in kleinen Orten beheimatet sind, errangen sie bereits mehrfach die hohe Auszeichnung „Meisterchor“. Kein Wunder, haben sie doch mit Michael Rinscheid einen vielfach preisgekrönten und international bekannten Dirigenten. Das Konzert begeisterte alle Zuhörer schon wegen seiner Vielfalt. Die „CĂ€cilia“ hielt die Tradition der MĂ€nnerchöre auf vorzĂŒglichem Niveau hoch, wĂ€hrend der Gemischte Chor „Vocalitas“ Thieringhausen mit seinen Frauenstimmen und vielen jungen Leuten moderne Interpretationen wagte. Der heimische „Eintracht-Liederkranz“ wollte unter Leitung von Hubertus Weimer hinter den GĂ€sten natĂŒrlich nicht zurĂŒckstehen und hatte sich deshalb seit dem Winter sorgfĂ€ltig auf diesen Nachmittag vorbereitet. Die intensiven Proben zahlten sich aus, so dass die schwer zu singende Literatur von den Beselichern mit Bravour gemeistert wurde. Wolfgang Schild, begleitet von der genauso glĂ€nzenden Irina Martin am Klavier, stellte unter Beweis, dass er nicht nur als Bass eine gute VerstĂ€rkung fĂŒr „Eintracht-Liederkranz“ ist, sondern auch als Solist ĂŒberzeugen kann. Bei „Die beiden Grenadiere“ und „Belazar“ von Robert Schumann legte er seine ganze Wehmut und viel Melancholie in seine vorzĂŒglich gebildete Stimme.

Um diese Klasse zu erreichen, haben die 20 Aktiven des MGV-Kinderchores „El KiChorO“ unter der Leitung von Christoph Kipping noch sehr viel Zeit. Aber mit ihrer erfrischenden Art sorgten sie fĂŒr einen wunderschönen Konzertstart. Mit viel Leidenschaft sangen sie zum fĂŒnfjĂ€hrigen Bestehen ihres Chores den beliebten Schlager „Lollipop“. Sie brachten aber auch den „GummibĂ€r“ mit, die „Familie Feuerstein“ und ließen zum Abschied Nenas „99 Luftballons“ in die LĂŒfte steigen. Zur Bewahrung des alten Liedguts trug der gastgebende MGV mit bekannten Volksliedern von Friedrich Silcher bis zu Franz Abt bei. Vor allem Landschaftsstimmungen brachten sie bei „Wanderers Nachtlied“, „Still ruht der See“ oder „Waldandacht“ anschaulich herĂŒber. Bei „Vineta“ sangen sie sich ihre ganze Begeisterung nicht nur ĂŒber schöne Frauen aus der Kehle heraus. Auch die tiefe Verbundenheit zur Natur und zum Glauben des Chores wurde deutlich.

Dass sich die „CĂ€cilia“ Langelei ebenfalls auf die Erhaltung der alten Werte versteht, machte sie mit „In einem kĂŒhlen Grunde“, „Wanderers Nachtlied“ oder „Abendfriede am Rhein“ deutlich. Im zweiten Teil wurde es aber bei „La Morettina“ fröhlicher. Und beim Deutschmeister-Regimentsmarsch klatschte der ganze Saal begeistert mit. Die Aktiven aus Thieringhausen können ebenfalls Werke der großen Meister wie „Die Nachtigall“ von Peter Tschaikowsky oder das „Ännchen von Tharau“ von Silcher mĂŒhelos auf hohem Standard herĂŒber bringen. Erfrischen neue Wege gingen sie mit „Let my light shine bright“ und „A la nanita nana“. Mit dem Alfven-Volkslied „Zum Tanze da geht ein MĂ€del“, dem Gospel „Poor man Lazrus“ und dem ABBA-Erfolgshit „Chiquitita“ zeigten sie ihr breites Spektrum. Rinscheids InnovativitĂ€t offenbarten dabei aufgelockerte, wechselnde Choraufstellungen.

Christoph Heep ehrte seinen Bruder Stefan fĂŒr 25 aktive Jahre als Tenor im MGV. Als Solist so lange zur VerfĂŒgung zu stehen, sei eine große Verantwortung, lobte Christoph Heep. Ein großer Dank ging zudem an den Ehrenvorsitzenden Manfred Jung, der Wochen seiner Freizeit geopfert hatte, um aus Holz die professionell wirkende Wandbeschriftung zu fertigen.

 

Weilburger Tageblatt am 31.03.2007: 

Chöre begrĂŒĂŸen denFrĂŒhling

Beselich-Obertiefenbach. (hen). Beim FrĂŒhjahrskonzert hat der MĂ€nnergesangverein (MGV) "Eintracht Liederkranz" Obertiefenbach die rund 400 Zuhörer im vollbesetzten Saal des BĂŒrgerhauses mit einem anspruchsvollen Programm unterhalten.

Eine besondere Ehrung vor großer Kulisse erfuhr Eintracht-Liederkranz-Mitglied Stefan Heep, der von seinem Bruder und ersten Vorsitzenden Christoph Heep fĂŒr 25 Jahre aktives Singen ausgezeichnet wurde. Eine aktive SĂ€ngertĂ€tigkeit ĂŒber so einen langen Zeitraum auszuĂŒben, bedeute nicht nur Spaß und Freude am Chorgesang, sondern auch Verpflichtung gegenĂŒber den anderen Chormitgliedern, betonte der erste Vorsitzende.

Den musikalischen Auftakt machte der Kinderchor "EL KiChorO" unter der Leitung von Christoph Kipping, der in diesem Jahr sein fĂŒnfjĂ€hriges Bestehen feiert. Die Kleinsten waren mit Begeisterung bei der Sache und brachten ihre Fröhlichkeit in Liedern wie "GummibĂ€r" oder "Lollipop" zum Ausdruck. Die grĂ¶ĂŸeren MĂ€dchen und Jungen stellten bei Hits wie "Flintstones" oder "99 Luftballons" unter Beweis, wie aktiv der Chor-Nachwuchs ist.

Michael Rinscheidbringt SĂ€ngerzu großenLeistungenPassend zur Jahreszeit begrĂŒĂŸten die SĂ€nger vom MGV Eintracht Liederkranz Obertiefenbach unter der Leitung von Hubertus Weimer ihre GĂ€ste musikalisch mit "FrĂŒhlingsglaube" von Friedrich Silcher und ließen den "Flug der Liebe", "Abschied" und "Vineta" folgen. Ausgezeichnet war auch das Bass-Solo von Wolfgang Schild, der "Die beiden Grenadiere" von Schumann besang und dazu von Irina Martin am Klavier begleitet wurde.

Einen musikalischen Hochgenuss bescherte der MÀnnergesangverein "CÀcilia" Langenei seinen Zuhörern. Die SÀnger, die seit vielen Jahren unter der Leitung von Musikdirektor Michael Rinscheid stehen, brachten zunÀchst "Abendfriede am Rhein" zu Gehör und fesselten ihr Publikum mit "Wanderers Nachtlied".

Auch der zweite Gastchor stand unter der Leitung von Michael Rinscheid. Der Gemischte Chor "Vocalitas" aus Thieringhausen wurde 1971 gegrĂŒndet und erhielt 1999 und 2004 das Zertifikat "Meisterchor im SĂ€ngerbund Nordrhein-Westfalen" sowie 2002 das PrĂ€dikat "Volkslieder-Leistungschor". Mit den exzellent vorgetragenen Liedern "Die Nachtigall" von Tschaikowsky und "Ännchen von Tharau" stellten die SĂ€ngerinnen und SĂ€nger ihr Können unter Beweis und schöpften bei "Let my light shine bright" und "A la nanita nana" aus ihrem breit gefĂ€cherten Repertoire, das vom Publikum mit anerkennendem Applaus belohnt wurde.

Im zweiten Programmteil glĂ€nzten die drei Chöre mit erstklassigen Darbietungen. WĂ€hrend beim MGV "CĂ€cilia" Langenei der grandiose "Deutschmeister Regiments-Marsch" den Höhepunkt bildete, hatte "Vocalitas" Thieringhausen mit dem Abba-Klassiker "Chiquitita" ebenfalls einen musikalischen Leckerbissen im GepĂ€ck. Nach einem erneuten Solovortrag von Wolfgang Schild setzten die Gastgeber den Schlusspunkt unter das FrĂŒhjahrskonzert.